ROWE RACING mit „Iron Maiden“, einer Nürburgring-Legende und einem holländischen Vielfahrer ins GTWC-Heimspiel

Zweiter Porsche 911 GT3 R im Einsatz / Simona De Silvestro erste Frau in einem GT3-Auto von ROWE RACING Hochkarätige Unterstützung durch Timo Bernhard und Jeroen Bleekemolen

 

St. Ingbert, 27. August 2020 - ROWE RACING schickt einen zweiten Porsche 911 GT3 R und ein einmaliges Fahrertrio in sein Heimrennen der GT World Challenge Europe auf dem Nürburgring. Der Saarländer Timo Bernhard, zweimaliger Langstrecken-Weltmeister und einer der Rekordgewinner des ADAC 24h-Rennens, der ehemalige DTM-Pilot Jeroen Bleekemolen aus den Niederlanden und Porsche-Werksfahrerin Simona De Silvestro treten am 6. September in der Eifel im Porsche 911 GT3 R mit der #98 an. Die Schweizerin ist damit die erste Frau, die in einem GT3-Fahrzeug für die Mannschaft aus St. Ingbert ein Rennen bestreitet.

 

Timo Bernhard, der nur wenige Kilometer entfernt vom ROWE RACING-Teamsitz zu Hause ist, war 2015 und 2017 Langstrecken-Weltmeister und gewann 2017 auch die 24 Stunden von Le Mans. Eine echte Legende ist er allerdings auf dem Nürburgring: Mit insgesamt fünf Gesamtsiegen ist er einer der Rekordsieger beim 24h-Rennen auf der Nordschleife. Und auch auf der GP-Strecke, auf der der zweite Saisonlauf des GT World Challenge Europe Endurance Cup ausgetragen wird, kennt er sich bestens aus. Dort gewann Timo Bernhard 2015, 2016 und 2017 dreimal in Folge das 6-Stunden-Rennen im Rahmen der WEC.

 

Inzwischen konzentriert sich Timo Bernhard vorrangig auf die Rolle als Teamchef seines eigenen Rennstalls, für den Simona De Silvestro in diesem Jahr in einem Porsche 911 GT3 R im ADAC GT Masters antritt. Die einmalige Gelegenheit, mit „seiner“ Fahrerin auf „seinem“ Nürburgring noch einmal Gas geben zu können, hat ihn allerdings gereizt, bei ROWE RACING noch einmal selbst ins Cockpit zu klettern. Erst recht, wenn auch der Dritte im Bunde ein absoluter Rennprofi ist: Jeroen Bleekemolen ist ein motorsportlicher Vielfahrer und ständig in verschiedenen Rennserien auf der ganzen Welt unterwegs. Motorsport-Fans in Deutschland kennen ihn vor allem aus seiner Zeit in der DTM von 2003 bis 2006 und seinem Gesamtsieg beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring 2013. Dass er außerdem ein ausgesprochener Spezialist für den Porsche 911 ist, zeigen seine beiden Gesamtsiege im Porsche Supercup im Rahmen der Formel 1 in den Jahren 2008 und 2009.

 

Simona De Silvestro ist seit 2019 als erste Frau im Werksfahrerkader von Porsche und dort neben Einsätzen im GT-Sport vor allem Test- und Entwicklungsfahrerin im Formel-E-Team der Zuffenhausener. Die Schweizerin wagte schon früh in ihrer Karriere den Schritt in die USA und machte dort vor allem in der Indycar-Serie auf sich aufmerksam. Sie erreichte eine schnellste Rennrunde und fuhr 2013 erstmals auf das Podium. Seit sie im Mai 2011 nach einem spektakulären Feuerunfall im Training zu den legendären 500 Meilen von Indianapolis einen Tag später trotz Verbrennungen an den Händen wieder ins Rennauto stieg und es in die Qualifikation schaffte, erhielt sie den anerkennenden Spitznamen „Iron Maiden“ („Eiserne Jungfrau“), der ihr deutlich besser gefällt als zuvor die „Swiss Miss“. Nach ihren US-Jahren wechselte sie in die Formel E, in der sie als erste und bislang einzige Frau Punkte holte, und war zuletzt drei Jahre Stammfahrerin in der beliebten V8-Supercar-Serie in Australien. In der vorigen Woche besuchte Simona De Silvestro bei der Sitzanpassung zusammen mit Timo Bernhard zum ersten Mal den Teamsitz von ROWE RACING in St. Ingbert. Außerdem bekam die Schweizerin noch eine exklusive Tour durch die Hallen der ROWE MINERALÖLWERK GMBH in Worms. Hier konnte sie sich von Labor über Mischbereich und Abfüllung einen Einblick in die Arbeit der Schmierstoffspezialisten machen.

 

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Für unser Heimrennen im GT World Challenge Europe Endurance Cup auf dem Nürburgring ist der Einsatz dieses zweiten Porsche 911 GT3 R eine tolle Ergänzung. Für uns ist es eine einmalige Chance, Timo Bernhard in eines unserer Autos zu bekommen. Wir haben seit fast 20 Jahren Kontakt, allein schon durch unsere räumliche Nähe im Saarland. Aber bisher war Timo immer bei anderen Herstellern oder Teams gebunden. Dass es jetzt nach seinem Karriereende in dieser einmaligen Konstellation doch noch einmal klappt, freut mich wahnsinnig. Ich bin auch sehr gespannt auf Simona De Silvestro, die in ihrer Karriere schon in vielen verschiedenen Kategorien unterwegs war und so manches Ausrufezeichen gesetzt hat. Wir freuen uns sehr darüber, dass sie bei ROWE RACING als erste Frau in einem GT3-Fahrzeug an den Start gehen wird. Dass sich Frauen im Motorsport nicht hinter ihren männlichen Kollegen verstecken müssen, habe ich persönlich bereits in meine DTM-Zeit in der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Susie Wolff erfahren.“

 

Simona De Silvestro, #98 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Ich freue mich sehr auf meinen ersten gemeinsamen Renneinsatz mit Timo im Porsche 911 GT3 R von ROWE RACING. Für mich ist das etwas ganz Besonderes – ich hätte nie gedacht, dass ich mir mit ihm mal ein Cockpit teilen würde. Jetzt kann ich es kaum erwarten, dass wir gemeinsam in der GT World Challenge Europe das Sechs-Stunden-Rennen am Nürburgring bestreiten.“

 

Timo Bernhard, #98 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Das ist eine echte Premiere: Normalerweise kämpft Simona für mein eigenes Team KÜS Team75 Bernhard um Punkte im ADAC GT Masters. Jetzt sind wir beide erstmals gemeinsam am Start. Ich schätze Simona als Rennfahrerin sehr und habe ihre Karriereschritte natürlich mitbekommen. Unter anderem kann ich mich noch gut an ihre Einsätze in der nordamerikanischen IndyCar-Serie erinnern. Mit dem bevorstehenden Rennen im Porsche 911 GT3 R von ROWE RACING feiere ich kein Comeback, sondern freue mich einfach über die Gelegenheit, gemeinsam mit Simona starten zu dürfen.“

 

Text und Bild: ROWE RACING

Kommentar schreiben

Kommentare: 0