· 

Michael Schrey: Doppelpodium zum Auftakt der ADAC GT4 Germany

Wallenhorst. Die neue Saison der ADAC GT4 Germany hat für Michael Schrey direkt glänzend begonnen. So konnte sich der 37-jährige Rennfahrer aus Wallenhorst gemeinsam mit seinem Teamgefährten Gabriele Piana beim Auftakt auf dem Nürburgring zweimal den zweiten Platz im Gesamtklassement sichern. Zuvor fuhr Schrey in seinem Qualifying mit dem BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport bereits den „Pirelli Pole Position Award“ ein.    

„Wir freuen uns riesig über unseren tollen Start in die neue Saison der ADAC GT4 Germany und sind erleichtert, dass wir auf Anhieb direkt voll bei der Musik dabei sind. Das gibt uns ein gutes Gefühl für die weiteren fünf Veranstaltungen. Wir haben keinerlei Fehler gemacht und mit den beiden zweiten Plätzen im Gesamtklassement das Optimum an diesem Wochenende herausgeholt“, strahlte Schrey nach den Wertungsläufen auf dem Nürburgring.    

Im Qualifying für das Samstagsrennen umrundete er den 3,629 Kilometer langen Kurs mit einer Zeit von 1:34,069 Minuten, die von der Konkurrenz nicht mehr geschlagen werden sollte. Damit sicherte sich Schrey beim ersten 20-minütigen Schlagabtausch in der neuen Saison gleich den „Pirelli Pole Position Award“ und legte damit den Grundstein für den späteren Erfolg im Rennen. "Das war nahezu die perfekte Runde. Ich habe alle Sektoren einhundertprozentig getroffen. Unser BMW M4 GT4 war absolut super zu fahren", analysierte er anschließend.

Beim Start konnte Michael Schrey dem Druck der beiden Mclaren von Dörr Motorsport erfolgreich standhalten und seine Führung bis zum Öffnen des Boxenstoppfensters erfolgreich verteidigen. Im Anschluss übernahm sein Teamgefährte Gabriele Piana das Steuer des GT4-Boliden. Dieser lieferte sich fortan einen intensiven Zweikampf um den Sieg mit dem Porsche Cayman vom Team Allied-Racing. Als kurz vor Rennende das Safety-Car auf die Strecke geschickt wurde, war Piana auf der zweiten Position unterwegs.   

„Der Porsche Cayman ist ca. fünf Sekunden bevor das Safety-Car auf die Strecke kam an uns vorbeigezogen, was natürlich ein wenig ärgerlich war. Da das Rennen im Anschluss nicht mehr freigegeben worden ist, hatten wir natürlich keine Chance mehr zur Gegenattacke anzusetzen. Schade, aber der zweite Platz ist trotzdem ein vorzügliches Ergebnis.“  

Am Rennsonntag konnte Schreys Teamgefährte Piana im Qualifying den zweiten Startplatz erzielen und die Mannschaft damit erneut in eine gute Ausgangslage bringen. An dieser Position sollte er sich auch im Rennen festsetzen, bis er das Steuer zu Rennmitte an Michael Schrey übergab. Dieser knüpfte an seine starke Form vom Vortag an. Auch die Wetterkapriolen in der Endphase konnten den zweifachen VLN-Meister dabei nicht aus der Ruhe bringen. 

„Man musste Runde für Runde wirklich voll konzentriert sein, denn mit abgefahrenen und ausgekühlten Slicks bei einsetzendem Regen unterwegs zu sein ist alles andere als ein tolles Gefühl. Nachdem sich mehrere Unfälle auf der Strecke ereignet hatten, hat die Rennleitung dann kurz vor Schluss richtigerweise mit der roten Flagge das Rennen abgebrochen“, so Schrey, der schlussendlich erneut auf dem zweiten Rang gewertet wurde. „Der erste Platz wäre für uns auch heute in Reichweite gewesen, allerdings hatten wir aufgrund unseres Erfolges vom Samstag reglementbedingt eine fünf Sekunden längere Standzeit als der später siegreiche Mercedes von Mann-Filter HTP-Winward Motorsport. Dennoch ein toller Auftakt, mit dem wir sehr zufrieden sind. Wir freuen uns nun bereits auf den Hockenheimring.“   

    

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse)

Bild: Manfred Muhr

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0