· 

NEXEN TIRE Motorsport beendet erste Saisonhälfte mit Klassensieg

Porsche 718 Cayman ging erstmals in der Spezialklasse SP4T und mit 105 Kilogramm weniger Ballastgewicht an den Start

Teamchef Ralf Zensen teilte sich das Cockpit ausnahmsweise mit Alexander Köppen, Yann Munhowen und Alien Pier

Problemloses Rennen über 21 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife

 

Barweiler (5.8.2020). Neustart mit Klassensieg: Das Team NEXEN TIRE Motorsport ist mit dem Porsche 718 Cayman beim Wechsel in die SP4T-Klasse der Nürburgring Langstrecken-Serie auf Platz eins gefahren. Gemeinsam mit der Interimsbesetzung Alexander Köppen (Bitburg), Yann Munhowen (Munsbach/L) und Alien Pier (Echternacherbrück) hat Teamchef Ralf Zensen (Barweiler) am vergangenen Samstag mit dem rund 385 PS starken Mittelmotor-Sportwagen ein nahezu perfektes Vierstundenrennen abgespult. Erst in der letzten von insgesamt 21 Runden auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus legendärer Nordschleife und Kurzanbindung des Grand Prix-Kurses sorgte ein kleineres Problem im Streckenabschnitt Brünnchen noch einmal für erhöhte Aufmerksamkeit, konnte das Ergebnis aber nicht mehr gefährden.

 

Der Umstieg von der Produktionswagen-Kategorie V3T in die Spezialklasse SP4T bietet dem Porsche-Kundenteam größere technische Freiheiten und geht insbesondere mit einem gut 105 Kilogramm leichteren Leergewicht einher – im Motorsport bedeutet dieser Unterschied Welten. Entsprechend agiler präsentierte sich der Turbo-Sportler in der sogenannten Grünen Hölle. „Die geringere Masse macht sich überall bemerkbar – beim Bremsen, in den Kurven, dem Verbrauch und natürlich auch beim Umgang mit den Reifen“, betont Zensen. 

 

Text und Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0