· 

Schmickler Performance siegt beim ersten Wertungslauf der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

Meuspath. Ivan Jacoma und Kai Riemer (#917 Schmickler Performance) sicherten sich beim vierten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie den Sieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing (Cup 3). Dies war der erste Wertungslauf des Championats, welches im fünften Jahr im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft ausgetragen wird. Den zweiten Platz belegten Thorsten Jung, „Max“ und Moritz Kranz von Mühlner Motorsport (#979). Dritter wurde das Team Mathol Racing mit Timo Mölig und Daniel Bohr hinter dem Steuer der Startnummer 966. In der AM-Fahrerwertung waren Rüdiger Schicht und „Montana“ die siegreichen Piloten, sie besetzten den Mittelmotorsportwagen von Mathol Racing (#955) mit Pro-Fahrer Timo Mölig.

 

Im pünktlich gestarteten Zeittraining am Samstagmorgen fuhr die Mühlner-Mannschaft mit der Startnummer 979 im Regen die schnellste Trainingszeit. Somit sicherte sich der belgische Rennstall den ersten Extra-Meisterschaftspunkt in der diesjährigen Team-Gesamtwertung.

 

Das 43. RCM DMV Grenzlandrennen startete für alle 133 Teilnehmer um 12:00 Uhr. Bei abtrocknender Strecke spielte die Reifenwahl zum Start eine entscheidende Rolle. Das vierstündige Rennen war geprägt von zahlreichen Positionswechseln und besonders umkämpft war die Spitzenposition der Cup 3 Klasse. Nach 25 Rennrunden überquerte das Schmickler-Duo als Erster die Ziellinie. Die schnellste Rennrunde konnten Jens Moetefindt, Fabio Grosse und Thorsten Wolter von FK Performance Motorsport (#976) mit einer Zeit von 8:51.275 Minuten für sich verbuchen.

 

Bei wechselnden Bedingungen und Temperaturen von bis zu 36 Grad Celsius traten in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing acht Teams mit insgesamt elf Fahrzeugen an. Der nächste Wertungslauf findet am 26. August im Rahmen des ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen. Da das Rennen über die Distanz von sechs Stunden geht werden 1,5fache Meisterschaftspunkte vergeben.

 

Die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing startet bei allen Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie. Zum Beginn der Saison wurde in Absprache mit den Teams, aufgrund der durch die Corona-Pandemie veränderten Rahmenbedingungen der Saison 2020, eine Reglementanpassung vorgenommen. Teams und Fahrer können im Rahmen von vier Wertungsläufen um die Spitzenpositionen in der Team- und AM-Fahrerwertung kämpfen – vorgesehen sind dafür die Läufe vier bis einschließlich sieben. Dabei ist eine Teilnahme an allen vier Wertungsläufen verpflichtend, um in der Gesamtwertung berücksichtigt zu werden. Gaststarter sind bei allen Läufen willkommen.

Oliver Uhlmann, Leitung Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing: „Für uns war es ein erfolgreicher Start in die Wertungsläufe – zahlreiche Zweikämpfe und Spannung bis zum Rennende. So kann es gerne weitergehen.“

 

Kai Riemer (#917 Schmickler Performance), Platz 1 NLS 4: „Erster Wertungslauf, erster Sieg – das war ein Auftakt nach Maß für uns. Das gesamte Team hat einen super Job gemacht und unser Auto lief einwandfrei.  Wir sind rundum zufrieden mit dem heutigen Tag und ich hoffe, dass wir weiterhin ganz vorne mitfahren.“

 

Jörg Chmiela (Car Chief Schmickler Performance), Platz 1 NLS 4: „Unser Rennen war nicht ganz einfach – aber am Ende waren wir die glücklichen Sieger. Unser Team und unsere Fahrer haben über das gesamte Wochenende eine einwandfreie und konstante Leistung gezeigt. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Wochenende.“

 

Ergebnis NLS 4: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1. – #917 Jacoma/Riemer (Schmickler Performance)*

2. – #979 Jung/„Max“/Kranz (Mühlner Motorsport)

3. – #966 Mölig/Bohr (Mathol Racing)

4. – #976 Moetefindt/Grosse/Wolter (FK Performance Motorsport)

5. – #955 Schicht/„Montana“/Mölig (Mathol Racing)**

6. – #949 Beyer/Kratz/Mihm (Sorg Rennsport)

7. – #950 „Iceman“/Reiter/Böhm/Yücesan (Black Falcon)

8. – #977 Krämer/Tönges/Kloft (KKrämer Racing)

9. – #959 Vöhringer/Schweikart (W&S Motorsport)

10. – #975 Grütter/Rappold (FK Performance Motorsport)

* Sieger Teamwertung

** Sieger AM-Fahrerwertung

 

DSQ:

#978 Sokolovskiy/Hirschauer (KKrämer Racing)

 

Pole-Position – 10:03.667 Minuten

#979 Jung/ „Max“/Kranz (Mühlner Motorsport)

 

Schnellste Rennrunde – 8:51.275 Minuten

#976 Moetefindt/Grosse/Wolter (FK Performance Motorsport)

 

Text und Bild: Manthey Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0