· 

Frikadelli Racing mit weiterem erfolgreichen Testeinsatz vor dem 24h-Rennen

Barweiler. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte der Nürburgring Langstrecken-Serie konnte das Frikadelli Racing Team mit dem #30 Porsche 911 GT3 R den achten Gesamtrang erzielen und weitere wichtige Daten für das 24h-Rennen sammeln. Jeroen Bleekemolen (Niederlande) wechselte sich am Steuer der „schnellsten Frikadelle der Welt“ gemeinsam mit Maxime Martin (Belgien) ab.

 

„Für uns ging es in erster Linie darum weitere Entwicklungsarbeit für das 24h-Rennen zu betreiben, was uns erfolgreich gelungen ist. Beide Fahrer saßen erstmalig am Steuer unseres Porsche und haben wie unser gesamtes Frikadelli Racing Team einen fehlerfreien Job gemacht. Nun haben wir mit dem 6h-Rennen in vier Wochen noch die Generalprobe ausstehen. Dort gilt es für uns Kleinigkeiten noch zu verbessern und anschließend die finalen Fahrerbesatzungen unserer beiden Porsche 911 GT3 R für das 24h-Rennen festzulegen“, resümiert Teamchef Klaus Abbelen.

 

Beim vierten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie sollte das Eifelwetter für einen zusätzlichen Spannungsbogen sorgen. Bereits das morgendliche Zeittraining fand bei schwierigen Bedingungen auf regennasser Fahrbahn statt. Bleekemolen und Martin konnten sich auf die anspruchsvollen Verhältnisse jedoch sehr gut einstellen und den #30 Porsche 911 GT3 R auf dem vierten Startplatz qualifizieren.  

     

Beim Rennstart sollte das Wetter weiterhin eine entscheidende Rolle spielen. So waren große Teile der Strecke zu Beginn noch sehr nass, andere Passagen bereits aufgetrocknet. Startfahrer Martin gelang es den Frikadelli Racing Porsche sicher durch die schwierig einzuschätzenden Mischbedingungen in der Anfangsphase zu bringen. Danach trocknete die Strecke komplett ab, sodass das Frikadelli Racing Team und die beiden Piloten unter dem Strich bei allen Verhältnissen Erfahrungswerte sammeln konnten. Schlussendlich belegten Martin und Bleekemolen den achten Rang im Gesamtklassement.  

 

Fahrerstimmen nach dem Rennen:

Jeroen Bleekemolen (Fahrer #30 Porsche 911 GT3 R): „Mit dem Wochenende können wir zufrieden sein. Wir haben gerade bei den unterschiedlichen Witterungsbedingungen sehr viel für die nächsten Rennen gelernt, hatten keinerlei Probleme und sind fehlerfrei durchgekommen. Es hat viel Spaß gemacht mit dem Frikadelli Racing Team zu arbeiten und gemeinsam mit Maxime unterwegs zu sein. Ich freue mich bereits auf die nächsten Rennen. Die Nordschleife ist immer wieder ein Highlight.“

 

Maxime Martin (Fahrer #30 Porsche 911 GT3 R): „Der Einsatz kam für mich relativ kurzfristig zu Stande, aber ich habe mich sehr gefreut wieder auf die Nürburgring Nordschleife zurückzukehren. Meinen letzten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie (oder damals noch VLN) habe ich vor rund zwei Jahren absolviert. Ich war zum ersten Mal überhaupt mit dem Porsche von Frikadelli Racing unterwegs und muss sagen, dass es eine sehr schöne Erfahrung für mich war. Vielen Dank an dieser Stelle an Klaus Abbelen für das mir entgegengebrachte Vertrauen an diesem Wochenende.“

 

Text: Media-Da-Co

Bild: BR Foto

Kommentar schreiben

Kommentare: 0