NEXEN TIRE Motorsport mit Interims-Fahrerquartett

Teamchef Ralf Zensen teilt sich das Cockpit des NEXEN-Cayman 718 ausnahmsweise mit Alexander Köppen, Yann Munhowen und Alien Pier

Stammfahrer Steven Fürsch und Jürgen Bretschneider weilen im Urlaub, Young Driver Fabian Peitzmeier nimmt Hochschultermin wahr

 

Barweiler (31.7.2020). Rennstart mit Urlaubsvertretungen: Der NEXEN-Cayman 718 nimmt den vierstündigen Saisonlauf Nummer 4 der Nürburgring Langstrecken-Serie am morgigen Samstag mit ungewöhnlicher Fahrerbesetzung in Angriff. Rund um NEXEN TIRE Motorsport-Teamchef Ralf Zensen teilen sich Alexander Köppen (Bitburg), Yann Munhowen (Munsbach/L) und Alien Pier (Echternacherbrück) das Steuer des Mittelmotor-Turbo-Sportwagens. Hintergrund des nur vorübergehend anders besetzten Fahrerquartetts: Die Stammpiloten Steven Fürsch und Jürgen Bretschneider weilen im langfristig gebuchten Urlaub, Nachwuchstalent Fabian Peitzmeier – der zur Zeit seine Maschinenbau-Masterarbeit bei Porsche Motorsport schreibt – muss universitären Verpflichtungen folgen.

 

„Die Neuplanung des Nürburgring-Kalenders – nötig geworden durch den verspäteten Saisonbeginn aufgrund der Corona-Pandemie – bringt für uns große terminliche Probleme mit, da meine üblichen Fahrerkollegen an diesem Wochenende allesamt verhindert sind“, erläutert Ralf Zensen. „Daher bin ich sehr froh, für diesen Lauf mit Alexander Köppen, Yann Munhowen und Alien Pier zusmmenspannen zu können. Ab dem Sechsstundenrennen Ende August gehen wir dann wieder in der gewohnten Konstellation an den Start.

 

Text: KAP

Bild: Gruppe C

Kommentar schreiben

Kommentare: 0