ROWE RACING startet nach starker Aufholjagd in Imola mit Rang sechs in die europäische GT World Challenge

Dirk Werner, Julien Andlauer und Klaus Bachler machen im Porsche 911 GT3 R mit der #99 im Rennen zwölf Plätze gut / Pech vor dem Qualifying

 

St. Ingbert, 26. Juli 2020 - ROWE RACING ist mit einer starken Aufholjagd positiv in die europäische GT World Challenge gestartet. Beim ersten Lauf im Endurance Cup der bisher als Blancpain GT Series bekannten Rennserie fuhr die Mannschaft aus St. Ingbert mit ihrem Porsche 911 GT3 R mit der #99 bei seinem ersten Auftritt auf der traditionsreichen Strecke im italienischen Imola auf den sechsten Platz. Der deutsche Porsche-Werksfahrer Dirk Werner holte dabei im neu zusammengestellten ROWE RACING-Fahrertrio mit dem französischen Porsche Young Professional Julien Andlauer und Porsche-Spezialist Klaus Bachler aus Österreich im dreistündigen Rennen insgesamt zwölf Plätze auf.

 

ROWE RACING hatte sich bei seinem ersten Start im legendären Autodromo Dino e Enzo Ferrari gut auf die 4,909 Kilometer lange Strecke eingestellt, wurde im Qualifying aber dann unter Wert geschlagen. Weil die Reparatur eines zuvor im Pre-Qualifying bei einem Ausritt entstandenen Schadens am Unterbodens erst kurz vor Beginn des Qualifyings fertig wurde, hatte das Team keine Zeit mehr, noch ein ideales Setup einzustellen. Ein Rückstand von 0,544 Sekunden auf die Bestzeit bedeutete im engen Teilnehmerfeld lediglich Startplatz 18.

 

Im Rennen am Sonntag hatte ehemalige DTM-Pilot Dirk Werner als Startfahrer diese Position gehalten und dann den Porsche 911 GT3 R an Julien Andlauer übergeben. Der 22 Jahre alte Franzose machte dann auf der Strecke gleich neun Positionen gut, vier weitere Plätze gewann das Team beim perfekten zweiten Boxenstopp. Schlussfahrer Klaus Bachler verlor zwar nach der vierten von insgesamt fünf Safety-Car-Phasen in einer etwas unübersichtlichen Situation beim Überrunden einen Platz, brachte aber danach Rang sechs sicher ins Ziel.

 

Die nächste Station im Endurance Cup der GT World Challenge wird für ROWE RACING ein Heimspiel. Am 6. September findet der zweite der insgesamt vier Saisonläufe auf der GP-Strecke des Nürburgrings statt.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Zuerst sind wir alle froh, dass es der SRO Motorsport Group mit einem erfolgreichen Hygienekonzept gelungen ist, jetzt auch die europäische Rennsaison ins Rollen zu bringen. Ein großer Dank gilt dabei allen Mitgliedern unseres Teams, die diese Vorgaben vorbildlich umgesetzt haben. Sich im Rennen in diesem unglaublich engen Teilnehmerfeld um zwölf Plätze nach vorne zu arbeiten, ist eine riesige Leistung der gesamten Mannschaft, sowohl von den Fahrern im Cockpit, als auch vom Boxenstopp-Team, das uns um etliche Plätze nach vorne gebracht hat. Wir sind sehr froh, dass unser Junior Julien Andlauer einen so guten Einstand in dieser Serie gefeiert und sich in unserem Team gleich perfekt zurechtgefunden hat. Er hat im mittleren Renndrittel außerdem gezeigt, dass unser Porsche 911 GT3 R auch in diesem Jahr absolut konkurrenzfähig ist. Obwohl heute ein paar andere Fahrzeuge noch ein bisschen schneller waren, lässt uns das sehr zuversichtlich auf unser Heimspiel auf dem Nürburgring blicken.“

 

Text und Bild: ROWE Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0