· 

GT4 European Series: Erneute Bestzeit von Gabriele Piana

Bei nassen Bedingungen war Gabriele Piana vom RN Vision STS Racing Team im zweiten freien Training erneut der schnellste Fahrer.

 

Die Crew des RN Vision STS Racing Teams von Bas Schouten und Gabriele Piana beeindruckte heute Nachmittag im zweiten Training der 2020 GT4 European Series in Imola mit einer starken Leistung.

 

Trotz der nassen Bedingungen waren sowohl Schouten als auch Piana von dem Moment an auf dem richtigen Weg, als die Lichter am Ende der Box grün wurden. Schouten fuhr früh die schnellste Zeit, aber als sich die Bedingungen zu verbessern begannen, rückte Nicolaj Møller-Madsen von Allied-Racing mit einer Rundenzeit von 2:02.664min. auf den ersten Platz vor.

 

Nach etwas mehr als einer halben Stunde hatte Piana Schouten abgelöst und war auf dem Weg zu einer Verbesserung der Zeit von Møller-Madsen. Am Ende lag die schnellste Zeit des Italieners bei 2:02.474.min. In der nächsten Runde gab es zwar zwei lila Sektorzeiten, aber keine Verbesserung der Rundenzeit.

 

Danach verstärkte sich der Regen so stark, dass weitere Verbesserungen unmöglich waren. Als die Zielflagge herauskam, war der #111 RN Vision STS BMW  an erster Stelle, gefolgt vom #21 Allied-Racing Porsche (erster in Pro-Am) und den beiden CMR Toyota´s, angeführt von Stéphane Lemeret. Kurz nach seiner persönlichen Bestzeit parkte Lémeret im Toyota GR Supra GT4 #8 sein Auto mit einer Reifenpanne.

 

Das NM Racing Team Mercedes-AMG beendete das Training auf dem fünften Gesamtrang vor dem zweiten der Allied-Racing Porsches. Der #110 RN Vision STS BMW, die beiden Borusan Otomotiv Motorsport BMWs und der V8 Racing Chevrolet Camaro GT4.R vervollständigten die Top Ten, wobei Ibrahim Okyay auf dem neunten Platz die schnellste Zeit in der Am-Klasse fuhr.

 

Zwei der 17 Autos, die an dieser Session teilnahmen, legten keine Zeit fest, darunter der Centri Porsche Tessin Porsche 718 Cayman GT4 CS MR. 

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0