· 

Gelungene Generalprobe der ADAC TCR Germany für Hyundai Team Engstler

Antti Buri und Nico Gruber mit starken Rundenzeiten im Hyundai i30 N TCR

Kontinuierliche Verbesserung im Verlauf des Testwochenendes auf dem Lausitzring

Team optimistisch für den Saisonstart der ADAC TCR Germany am ersten Augustwochenende

 

Das Hyundai Team Engstler hat sich bei den zweitägigen Testfahrten der ADAC TCR Germany auf dem Lausitzring erfolgreich auf die bevorstehende Saison und die Mission Titelverteidigung vorbereitet. Die neue Fahrerpaarung mit Antti Buri (31/Turku, Finnland) und Nico Gruber (18/Grieskirchen, Österreich) sammelte wertvolle Erfahrungen mit dem Hyundai i30 N TCR und fuhr starke Zeiten heraus. Beide Piloten konnten ihre Performance im Verlauf des Testwochenendes kontinuierlich steigern. Der Saisonauftakt der populären Tourenwagenserie, bei der das in Wiggensbach beheimatete Hyundai Team Engstler 2019 sowohl die Fahrer- als auch die Teamwertung gewann, findet vom 31. Juli bis 2. August ebenfalls auf der Rennstrecke in Brandenburg statt.

 

Bei fünf der sechs Sessions des offiziellen Vorsaisontests fanden die Fahrer beste Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad vor. Nur vor und während der letzten Session am Sonntag regnete es. Insgesamt absolvierten Buri und Gruber 174 Runden und damit etwas mehr als 600 Kilometer. Routinier Buri drehte in seinen Sitzungen zusammengerechnet 84 Runden und gehörte konstant zur Spitzengruppe. Den ersten Testtag beendete er mit der drittschnellsten Rundenzeit (1.30,195 Minuten), am Sonntag verbesserte sich der Finne um mehr als zwei Zehntelsekunden auf 1.29,949 Minuten. Beide Testtage kombiniert bedeutete das die fünftbeste Zeit.

 

Buri hat das Wochenende genutzt, um den für ihn neuen Hyundai i30 N TCR besser kennenzulernen. „Es fühlt sich gut an, endlich wieder in einem Rennwagen zu sitzen. Wir haben wichtige Erkenntnisse für das anstehende Rennwochenende sammeln können. Ich bin happy mit dem Hyundai und freue mich jetzt auf die Auftaktrennen in zwei Wochen auf dem Lausitzring“, sagt der letztjährige Dritte der Fahrerwertung.

 

Nico Gruber fiebert seiner ersten Saison im Tourenwagensport entgegen

Den größten Sprung machte Youngster Nico Gruber, der nach intensiver Datenanalyse am Samstagabend seine Rundenzeiten am zweiten Tag um mehr als 1,5 Sekunden verbesserte. Seine Bestmarke: 1.30,321 Minuten. Der 18-jährige Österreicher fiebert seiner ersten Saison im Tourenwagensport entgegen: „Für mich ging es darum, das Auto und die Strecke kennenzulernen, um Selbstvertrauen zu tanken. Das lief gut. Ich fühle mich im Hyundai Team Engstler gut aufgehoben und wohl. Ich habe viel gelernt und kann das Rennwochenende kaum abwarten.“

Auch Andreas Klinge, Teammanager beim Hyundai Team Engstler, war sehr zufrieden mit dem Verlauf der zwei Testtage: „Die Fahrer mussten sich in einem neuen Team zusammenfinden. Das hat gut geklappt. Das Team hat perfekt funktioniert, die Fahrer haben sich hervorragend integriert. So soll es sein. Wir sind voll im Fahrplan. Ich bin sehr optimistisch, was die Saison angeht.“

 

Das Hyundai Team Engstler wird auch in dieser Saison der ADAC TCR Germany ein VIP-Auto mit verschiedenen Gaststartern einsetzen. Am Wochenende testete Hyundai Deutschland Markenbotschafter Luca Engstler, der 2020 im Tourenwagen-Weltcup (WTCR) für das Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team an den Start geht, das VIP-Auto am Lausitzring und setzte die Bestzeit des gesamten Rennwochenendes. Als erster Gaststarter wird der Journalist Guido Naumann am Lausitzring in das Lenkrad des Hyundai i30 N TCR VIP-Autos greifen. Die weiteren Besetzungen werden zeitnah bekanntgegeben.

 

Text und Bild: Hyundai Deutschland

Kommentar schreiben

Kommentare: 0