Emil Frey Racing ist für den langersehnten Saisonauftakt in Imola bereit

COVID-19 verlangte grosse Anpassungen am Rennkalender sowie den Regulatorien der Rennserie

Intensive Vorbereitungsphase mit diversen Tests und einem Drivers Camp

Erste Saison bei Emil Frey Racing für Ricardo Feller & Franck Perera

 

COVID-19 & Saisonvorbereitungen

Es ist offensichtlich, dass die COVID-19 Pandemie auch am Motorsport nicht spurlos vorbeigegangen ist. Denn der Motorsport lebt, unabhängig von der Serie, von treuen Sponsoren sowie tobenden Zuschauern, ohne die der Motorsport langfristig nicht überleben kann.

 

Bereits Wochen vor dem COVID-19 Ausbruch liefen die Vorbereitungen für die anstehende Rennsaison auf Hochtouren. Der erste diesjährige Test fand im Februar in Barcelona statt. Auch Le Castellet stand auf dem Testprogramm, wo Mitte März unter anderem die neuen Pirelli Reifen getestet und das Fahrzeug Set-up laufend optimiert wurde. Gefolgt von einem zweitägigen Fahrer Trainings-Camp in der Schweiz, an welchem die Fahrer ihre physische sowie auch psychische Fitness unter Beweis stellen mussten. In verschiedenen Fitness-Sessions und Tests gingen die Fahrer bis an ihre Grenzen.

 

Aufgrund des Lockdowns in der Schweiz war das Team von Emil Frey Racing nach dem offiziellen Test in Le Castellet gezwungen, die laufenden Saisonvorbereitungen einzustellen. Die weltweite Verbreitung des Covid-19 hatte zur Folge, dass der gesamte Rennkalender auf unbestimmte Zeit nach Hinten verschoben wurde. Es herrschte natürlich grosse Ungewissheit, ob- und wann die Rennsaison 2020 starten würde.

 

Schon bald geht’s los

Jetzt heisst es also schon bald GREEN GREEN GREEN! Denn am Wochenende vom 25.-26. Juli 2020 findet der langersehnte Saisonauftakt in Imola (IT) statt. Das Team von Emil Frey Racing ist bereit, im dreistündigen Endurancerennen der GT WORLD CHALLENGE EUROPE gegen die starken Gegner anzutreten, wenn auch vorerst ohne Zuschauer und unter einem strengen Schutzkonzept.

 

Das Qualifying findet am Samstag 25. Juli von 17:30 – 18:30 Uhr statt. Das Rennen, welches am Sonntag von 13:30 – 16:30 Uhr durchgeführt wird, kann zudem via Youtube-Livestream mitverfolgt werden!

 

Als ehemalige Formel 1 Strecke symbolisiert Imola natürlich eine sehr traditionsreiche Rennstrecke, welche sich über 4,909 km erstreckt und aus total 22 Kurven besteht. Imola gehört zu den wenigen Rennstrecken mit einer Fahrtrichtung gegen den Uhrzeigersinn und ist sowohl in der Formel 1, als auch im Motorradsport weltweit für ihre Schnelligkeit bekannt. Der Autodromo von Imola liegt verkehrsgünstig in der Nähe von Bologna und ist an die wichtigten Verkehrsnetzte Nord- und Zentralitaliens angeschlossen.

 

Sponsoren & Gäste

Für Emil Frey Racing ist die Sponsoren- und Gästebetreuung an der Rennstrecke immer sehr erfreulich, weshalb das Team natürlich hofft, diese Tätigkeit ebenfalls bald wieder aufnehmen zu können. Das gesamte Team von Emil Frey Racing möchte sich an dieser Stelle erneut für die Loyalität und Treue und langjährigen Sponsoren bedanken. Dem Team ist bewusst, dass in einer solch aussergewöhnlichen Situation Kooperationen wie mit Lamborghini und Sponsorings aller Arten nicht selbstverständlich sind. Umso mehr schätzt Emil Frey Racing den familiären Umgang mit den Partnern und Sponsoren und freut sich auf den Saisonauftakt in Imola.Teamstimmen

Lorenz Frey-Hilti, Team Principal

Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand unabhängig von Branche oder Land, noch vor kurzer Zeit mit dieser schwierigen Situation gerechnet hat. Der Motorsport sowie so ziemlich alle anderen Sportarten leben von Zuschauern, Sponsoren und entsprechend dem Verkauf des Eventerlebnisses. Die überraschende Pause noch bevor die Rennsaison überhaupt losgehen konnte, kam daher für alle sehr unvorhergesehen. Das gesamte Team hat sich während der letzten Monate bestmöglich unter den schwierigen Umständen auf die anstehende Rennsaison vorbereitet und wir freuen uns daher auf den Saisonauftakt auf der traditionellen Rennstrecke von Imola.

Jürg Flach, Technischer Direktor

Imola ist eine anspruchsvolle Strecke nach alter Manier. Mit Ihrem Layout ist sie für Fahrer und Fahrzeug eine Herausforderung. Es gilt gute Bremsen zu haben, eine gute Linie zu finden und auf den Kerbs stark zu sein. Gute Motorleistung für die bergauf Passagen nach Curva Tosa und nach Acque Minerali, sowie hohen Topspeed für die langen Geraden sind ebenso essentiell. Wir haben uns gut vorbereitet und hoffen auf einen erfolgreichen Saisonstart in Imola.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #163

 

Albert Costa Balboa (ESP)

Ich bin sehr glücklich, nach diesem seltsamen Jahresbeginn endlich wieder zurück zu sein. Zuhause habe ich zwischenzeitlich viel trainiert, um meinen Körper in Form zu halten. Zudem bin ich in den letzten Wochen intensiv Kart gefahren und habe mit dem Team lehrreiche Tests durchgeführt. All dies hat hat mir sehr geholfen, wieder in Form zu sein und das Gefühl des Racings zurückzugewinnen. Meiner Meinung nach sind wir bereit für das erste Rennen. Offengestanden freue ich mich extrem darauf und bin motiviert, vorallem nach all den Monaten des Wartens und der langen Winterpause. Lasst uns sehen, was wir erreichen können. Ich jedenfalls werde wie immer mein Bestes geben!

 

Giacomo Altoè (ITA)

Ich bin wahnsinnig aufgeregt, gemeinsam mit meinen Teamkollegen für das erste Rennen der Saison wieder auf die Rennstrecke zu gehen! Ich blicke voller Vorfreude auf das lang ersehnte Debüt von Emil Frey Racing mit Lamborghini in der GT WORLD CHALLENGE EUROPE und kann es kaum erwarten, in Imola das Beste zu geben! Die Tests liefen bisher gut, sodass wir uns mehr als bereit fühlen, am Samstag für die erste Free Practice der Saison wieder auf die Rennstrecke zu gehen!

 

Franck Perera (FR)

Endlich geht die Rennsaison los! Ich hatte jedoch bereits das Glück, meine Saison offiziell bereits im Januar mit dem 24 Stunden-Rennen von Daytona zu starten und ich zudem einige Tests absolvieren konnte. Ich bin sehr gespannt auf die Endurance-Serie der GT WORLD CHALLENGE EUROPE 2020. Zudem freue mich sehr, Teil des grossartigen Teams von Emil Frey Racing zu sein. Zusammen mit Giacomo und Albert sind wir mehr als bereit, diesen Moment als Geschenk zu betrachten und für das zu kämpfen, was wir wollen, nämlich den Sieg. Ich freue mich auf einen traditionellen Saisonauftakt in Italien (Imola), ganz in der Nähe des Werks von Lamborghini Squadra Corse. Diese Rennstrecke ist sehr historisch und ich kann es kaum erwarten, in wenigen Wochen dort zu sein!

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #14

 

Norbert Siedler (AUT)

Ich freue mich sehr auf das erste Rennen der Saison! Ich glaube nach den Tests sind wir gut vorbereitet. Da wir in der letzten Saison einen anderen Reifen gefahren sind haben wir sicherlich noch nicht das ganze Potential des Pirellis ausgeschöpft. Ich bin mir aber sicher, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Die Konkurrenz ist stark aber wir werden auch unser Bestes geben um vorbereitet dabei zu sein.

 

Mikaël Grenier (CAN)

Zu allererst möchte ich mich bei Lorenz und dem gesamten Emil Frey Racing team für die Möglichkeit bedanken, nach dieser schwierigen Zeit wieder auf die Rennstrecke zurückzukehren. Ich freue mich sehr, endlich wieder Rennen fahren zu dürfen, obwohl die ersten beiden Rennen eine grosse Challenge für uns sein werden. Wir konnten unser Testprogramm während des Winters durchziehen und haben fahrzeugtechnisch tolle Fortschritte gemacht. Ich freue mich zudem, weiterhin mit dem gleichen Team zusammenarbeiten zu dürfen. Mit meinem Fahrerkollegen Norbert sowie Ricardo, welcher uns neu in den Endurance-Rennen unterstützen wird, bilden wir ein sehr starkes Team.

 

Ricardo Feller (CH)

Endlich geht es wieder los! Ich bin mein letztes Rennen im Oktober 2019 gefahren und nach dieser langen Pause freue ich mich natürlich umso mehr auf das Rennwochenende in Imola. Wir hatten einen positiven Test in Imola und ich finde unser Lamborghini passt gut zur Strecke. Es ist schade, dass wir keine Zuschauer/Fans an der Strecke begrüssen dürfen, aber ich hoffe auch dies wird bald wieder möglich sein.

 

Text und Bild: Emil Frey Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0