Octane 126 gelingt der Sieg bei NLS-Lauf 3

Der Octane 126 Ferrari von Björn Grossmann, Simon Trummer, Jonathan Hirschi und Luca Ludwig hat den dritten Lauf der NLS gewonnen. Zweiter wurde der HRT-Mercedes von Adam Christodoulou, Maro Engel, Luca Stolz und Manuel Metzger. Der Werksaudi von Mirko Bortolotti, Christopher Haase und Markus Winkelhock komplettierte das Podium.

 

In der ersten Rennstunde konnte sich zunächst der Pole-Sitter Maro Engel absetzen. Durch Phänomenale Rundenzeiten von Jonathan Hirschi im Octane-Ferrari wurde die Lücke zwar kleiner, dennoch konnte sich Maro engel vorne halten. Dahinter verwaltete Michele Beretta im Phoenix-Audi den dritten Platz. 

Weiter hinten im Feld kam es wie immer in der ersten Rennstunde zu harten Fights in der SP9. Gegen Ende der ersten Rennstunde wurde Beretta von der direkten Verfolgergruppe eingeholt und Maxi Götz in einem der GetSpeed Mercedes übernahm den dritten Platz.

Durch eine andere Strategie setzte sich nach den ersten Boxenstops Frank Stippler im Phoenix Audi mit der #5 an die Spitze. Dahinter folgten Patrick Assenheimer und der Schnitzer BMW mit Sheldon van der Linde.

Die vorherigen Spitzenreiter reihten sich zunächst auf Platz sieben ein. Nun mit Luca Stolz am Steuer.

 

Generell gestaltete sich das Rennen sehr viel ruhiger und mit weniger Unfällen als noch der gestrige Lauf. Das könnte unter anderem daran liegen, dass statt den eigentlich genannten 141 Fahrzeugen, aufgrund der vielen Unfälle im gestrigen Lauf, nur noch 122 Autos das Rennen aufnahmen.

 

Nach den letzten Boxenstops setzte sich dann wieder der HRT-Mercedes mit der #16 an die Spitze. Dicht gefolgt von Björn Grossmann im Octane 126 Ferrari. Auf Platz drei fand sich Mirko Bortolotti im Audi ein.

Zwischen dem Spitzenduo bahnte sich derweil ein Zweikampf für die letzte halbe Stunde an. 15 Minuten vor dem Ende gelang Grossmann das Überholmanöver und er setzte sich an die Spitze. Christodoulou blieb am Ferrari dran und auch dahinter wurde zwischen zwei Audis um Platz drei gekämpft. 

Grossmann gelang die Verteidigung und er fuhr als erster über die Ziellinie. Damit gelingt dem Octane 126 Team der erste Ferrari Sieg in der NLS/VLN seit mehreren Jahren. 

Der HRT-Mercedes #16 und der Werksaudi #32 komplettierten das Podium.

Die Plätze vier und fünf gingen an BMW und einen weiteren Mercedes. Der erste Porsche war erst auf Platz neun zu finden.

 

Text: Max Renfordt

Bild: NLS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0