GetSpeed startet 2020 im GT World Challenge Europe Endurance Cup

Alessio Lorandi, Fabian Schiller und Maximilian Buhk treten mit einem Mercedes-AMG GT3 an 

Rennen in Imola, auf dem Nürburgring und Paul Ricard auf dem Programm

Saisonhighlight bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps als Option

 

GetSpeed Performance startet 2020 in Europa durch: Das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring bestreitet in diesem Jahr drei Rennen im GT World Challenge Europe Endurance Cup. In dem hochkarätigen Wettbewerb schickt GetSpeed Performance mit Alessio Lorandi, Fabian Schiller und Maximilian Buhk drei schnelle und international erfolgreiche Fahrer ins Rennen. Auf dem Programm stehen Veranstaltungen in Imola (Italien), auf dem Nürburgring und in Paul Ricard (Frankreich). Die Teilnahme am Saisonhighlight des Endurance Cup – den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (Belgien) – steht ebenfalls in Aussicht.

 

Nach nur einer Saison als Kundenteam von Mercedes-AMG ist GetSpeed in diesem Jahr bereits zum werksunterstützten AMG-Performance-Team auf der Nürburgring Nordschleife aufgestiegen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter. Neben den Rennen in der Nürburgring Langstrecken-Serie und dem 24h-Rennen in der Grünen Hölle stehen 2020 drei weitere Einsätze in dem Langstreckenformat der GT World Challenge Europe an. „Für uns ist es wichtig, jetzt den Schritt in den internationalen GT3-Sport zu machen“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Wir haben auf unserer Heimstrecke am Nürburgring auf Anhieb tolle Erfolge gefeiert. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt und stellen uns europaweit dem Wettbewerb. Unser Ziel ist es, 2021 dann die komplette Saison in der GT World Challenge Europe zu fahren – Sprint und Endurance.“

 

Für die Einsätze in der GT World Challenge Europe hat GetSpeed einen starken Fahrerkader: Alessio Lorandi greift neben dem erfahrenen GT3-Piloten Maximilian Buhk und GetSpeed-Stammfahrer Fabian Schiller ins Volant des Mercedes-AMG GT3. Der 21-jährige Lorandi feierte in der Vergangenheit unter anderem in der FIA Formula 3 European Championship und in der GP3 Serie Siege. Nun steht mit seiner ersten GT3-Saison der nächste Karriereschritt an. „GetSpeed hat sich in der GT3-Welt innerhalb kürzester Zeit als Topteam einen Namen gemacht“, sagt er. „An der Seite von erfahrenen Piloten wie Maxi Buhk und Fabian Schiller Rennen zu bestreiten, wird für mich eine Riesenherausforderung. Der Wechsel vom Single-Seater in den GT3 ist ebenfalls ein großer Schritt und bietet mir so eine neue Perspektive für meine Rennfahrerkarriere. Ich kann den Saisonstart kaum abwarten.“

 

Vor dem Saisonauftakt am 25. bis 26. Juli im italienischen Imola steht noch ein weiterer Test auf dem Hockenheimring auf dem Programm. Das Heimspiel für GetSpeed auf dem Nürburgring Grand-Prix-Kurs folgt am 5. und 6. September, das Saisonfinale schließlich vom 13. bis 15. November im französischen Paul Ricard. Die Teilnahme an dem 24h-Rennen in Spa-Francorchamps vom 29. bis 30. September ist geplant, zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht fixiert.

 

Text und Bild: GetSpeed Presse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0