· 

MRS mit erstem Fahrerduo in der ADAC GT4 Germany

v.l.n.r.: Alesia Kreutzpointner, Iris Dorr, Jacqueline Kreutzpointner
v.l.n.r.: Alesia Kreutzpointner, Iris Dorr, Jacqueline Kreutzpointner

Lonsee. Rennfahrerinnen sind auch heute noch leider in der Minderheit, ein weibliches Zwillingspaar jedoch dürfte so ziemlich einzigartig sein. Doch genau diese Tatsache, gepaart mit Talent und einem enormen Fokus ist genau das, was zum Team MRS GT-Racing passt, eben für gewöhnlich ungewöhnlich.

 

Mit Alesia und Jacqueline Kreutzpointner setzt das Team aus Lonsee auf Frauenpower im BMW M4 GT4. Die beiden Töchter des ehemaligen DTM Fahrers und Sportwagenprofis, Fritz Kreutzpointer, haben nicht nur bei einem ersten Test in Portimao überzeugt, sondern auch mit ihrem unglaublichen Engagement neben der Strecke. So haben die beiden ihren Aufstieg aus dem DMV 318 ti Cup selbst in die Hand genommen und Sponsoren und Partner überzeugt. Die sportliche Laufbahn der Zwillingsschwestern begann jedoch auf ganz anderem Terrain. Während Alesia sich dem Geräteturnen verschrieben hatte, langte es bei Jacqueline sogar bis in die Nationalmannschaft der Sportakrobatik und führte bis in den Weltcup.

 

Neben ihrer Rennfahrerkariere betreiben beide ihr Studium und arbeiten ganz nebenbei auch noch im väterlichen Betrieb.

 

Iris Dorr (Team-Chefin): „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir die beiden Zwillinge für uns gewinnen konnten und sind schon sehr gespannt wie sich in dem GT4 Feld behaupten können. Es ist wirklich schön zu sehen, wie zielstrebig und engagiert diese beiden jungen Frauen ihren Plan verfolgen. Mit Ihrem enormen Einsatz haben sie sich jegliche Unterstützung verdient, wir werden alles daran setzen dies nun auch in den sportlichen Erfolg umzuwandeln.“

 

Alesia und Jacqueline Kreutzpointer: „Für uns geht mit der GT4 Germany ein persönlicher Traum in Erfüllung. Seit der Bekanntgabe der Serie wussten wir beide, dass das für uns der perfekte Einstieg in den GT-Sport ist. Der ADAC bietet eine optimale Plattform mit einem hohen Niveau und einer sehr guten Reichweite. Zudem können wir als Zwillings-Team auf einem Auto fahren. Mit MRS haben wir nicht nur ein Team gefunden, welches auf einen großen Erfahrungsschatz in international bekannten Serien wie z.B. der ADAC GT Masters oder dem Supercup zurückgreifen kann (um hier nur einige zu nennen), sondern auch eine Art Familie. Wir sind uns sicher, dass wir uns dieses Jahr enorm entwickeln werden und im Zuge dessen auch sportliche Erfolge einfahren können. Wir haben ein super Team und ausgezeichnete Partner an unsere Seite, die an uns glauben. Dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns auf den Saisonstart im August.“ 

 

Text und Bild: MRS 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0