· 

Mammutprogramm für Bonk Motorsport

Die Vorbereitungen für die Motorsportsaison 2020 sind bei Bonk Motorsport zum größten Teil abgeschlossen. Der finale Terminkalender, speziell für die Rennen im europäischen Ausland, ist natürlich aufgrund der aktuellen Entwicklung mit dem Corona-Virus noch nicht endgültig fixiert. Teamchef Michael Bonk: „Wir planen in 2020 wieder ein 2-Wagen-Team für die ADAC GT4 Germany. Dort wollen wir den Teamtitel verteidigen und um die Fahrermeisterschaft mitkämpfen. Am Nürburgring fahren wir mit einem Audi RS3 und einem BMW M4 GT4 die komplette Nürburgring Langstrecken-Serie. Für das 24h-Rennen in der Eifel sind drei Fahrzeuge vorgesehen. Darüber hinaus wollen wir auch noch bei einigen Läufen der 24h Endurance Series antreten.“

 

Alle BMW laufen auch in der Saison 2020 unter der Bewerbung Team Hofor Racing by Bonk Motosport. Für die ADAC GT4 Germany stehen für den ersten BMW M4 GT4 Michael Schrey und der Italiener Gabriele Piana fest. Piana ist 2020 zwar Stammpilot bei RN Vision STS, aber Dank einer Kooperation zwischen dem Team und Hofor Racing by Bonk Motorsport kann der Italiener für die Münsteraner Mannschaft an den Start gehen.

 

Die Fahrerpaarung für den zweiten GT4-BMW wird zeitnah bekanntgegeben. Bonk: „Wir wollen an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen. Dazu haben wir ein neues Top-Fahrerduo, mit dem wir auch nach dem Fahrertitel greifen wollen.“ In diesem Jahr kommen bei Bonk Motorsport insgesamt vier BMW M4 GT4 zum Einsatz, zwei Autos fahren nur in der ADAC GT4 Germany. Noch einmal Bonk: „Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Vorbereitung der Autos ruhiger und effektiver ist, wenn die Fahrzeuge lediglich bei den Sprintrennen eingesetzt werden.“

 

In der Nürburgring Langstrecken-Serie startet wieder Hermann Bock mit dem Audi RS3 in der Klasse SP3T. Daneben wird ein BMW M4 GT4 mit Schrey in die Rennen gehen. Bei Bedarf kann noch ein zweiter Audi RS3 und ein BMW M240i Racing Cup hinzukommen. Für das 24h-Rennen sind ein Audi und zwei BMW vorgesehen. Teamchef Bonk: „Mit dem Audi streben wir Klassensiege an. Mit dem GT4-BMW warten wir erst einmal ab, wie sich die Konkurrenzsituation in der GT4-Klasse entwickelt. Die Fahrerbesetzungen sind noch nicht fix geplant.“

 

Auch für die 24h Endurance Series hat Bonk Motorsport ein Programm vorgesehen. Bei den europäischen Läufen sollen ein BMW M4 GT4, ein BMW M240i und ein Audi RS3 regelmäßig an den Start gehen. Bonk: „Die Starts sind allerdings noch mit einem Fragezeichen versehen. Das Auftaktrennen im italienischen Monza wurde bereits wegen des Corona-Virus abgesagt. Die Teilnahme am Ersatzrennen in Estroril (Portugal) ist für uns aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Deshalb müssen wir jetzt abwarten, wie sich die Situation entwickelt.“

 

Text: Bonk Motorsport 

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0