· 

Paukenschlag in der DTM - R-Motorsport beendet DTM-Programm

Neudefinition der Motorsport-Strategie von R-Motorsport

Neuausrichtung des zukünftigen Motorsport-Programms von R-Motorsport

Dr. Florian Kamelger: „Unsere Neubeurteilung unseres Motorsport-Programms kam zu dem Ergebnis, dass wir neue Prioritäten für die Zukunft setzen wollen und dass das DTM-Engagement dafür nicht zielführend sein würde.“

 

Niederwil – R-Motorsport gab heute bekannt, dass das Unternehmen sein DTM-Engagement beendet. Dies hat eine Neubewertung des Motorsport-Engagements ergeben. Das für 2020 beschlossene Motorsport-Programm wird R-Motorsport zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Das mit dem Einsatz von vier Aston Martin Vantage DTM-Fahrzeugen vielbeachtete Debütjahr von R-Motorsport hat in der Saison 2019 erheblich zum Erfolg der DTM beigetragen. Dies sehen die Verantwortlichen des Schweizer Teams wie auch Beobachter der Szene als Erfolg des kurzfristig in nur 90 Tagen auf die Beine gestellten Projekts.

Dr. Florian Kamelger, Team Principal R-Motorsport: „Unsere Neubeurteilung unseres Motorsport-Programms kam zu dem Ergebnis, dass wir neue Prioritäten für die Zukunft setzen wollen und dass das DTM-Engagement dafür nicht zielführend sein würde. Was wir hinsichtlich unseres Motorsport-Programms für 2020 entschieden haben, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Ich möchte mich auf diesem Weg sehr herzlich im Speziellen bei Gerhard Berger und der ITR, bei Dieter Gass und bei Jens Marquardt für das gemeinsame Engagement bedanken. Insbesondere BMW war ein außerordentlich hilfreicher Partner für uns.“

 

Text: Wolfgang Schattling (R-Motorsport)

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0