· 

BMW Motorsport News - Ausgabe 01/2020

-BMW Junior Team beginnt Trainingslager bei Formula Medicine

-Packender Saisonauftakt im BMW Sim-Racing

BMW Junior Team: Auftakt des Trainingslagers bei Formula Medicine.

 

Das neue BMW Junior Team ist in der vergangenen Woche in seine Vorbereitung auf die Saison gestartet. Dan Harper (GBR), Max Hesse (GER) und Neil Verhagen (USA) bezogen ein gemeinsames Haus in Viareggio (ITA) und begannen ihr intensives Trainingslager bei Formula Medicine. Unter der Leitung von Dr. Riccardo Ceccarelli (ITA) durchlaufen die Junioren bis März ein intensives physisches und mentales Programm, das sie auf ihre Renneinsätze auf der Nürburgring-Nordschleife (GER) vorbereiten soll. Bereits an den ersten Tagen standen medizinische Tests sowie erste Fitness- und Mentaltrainingseinheiten auf der Agenda. „Das Programm an den ersten Tagen war schon hart, aber es hat sehr viel Spaß gemacht“, sagte Harper. Verhagen ergänzte: „Ich war schon zuvor einmal bei Formula Medicine, freue mich jetzt aber darauf, über einen so langen Zeitraum intensiv an meiner körperlichen und mentalen Fitness arbeiten zu können.“ Hesse freut sich neben dem Training auch auf die gemeinsame WG-Erfahrung mit seinen Kollegen: „Wir haben uns ja schon beim Kickoff-Event in München und auf unserer gemeinsamen Fahrt nach Viareggio kennengelernt und verstehen uns sehr gut. Ich denke, wir werden neben der harten Arbeit auch viel Spaß haben.“ Teamwork ist für das Konzept des neuen BMW Junior Teams ein wesentlicher Faktor. „Zum einen hilft die Tatsache, dass sie zu dritt sind, dabei, sich gegenseitig beim Training zu motivieren und zu helfen“, sagt Ceccarelli. „Andererseits muss man auch bedenken, dass die Jungs mit 18, 19 Jahren für mehrere Monate weg von zuhause sein werden. Da hilft es ganz sicher, dass sie eine Gruppe und nicht auf sich allein gestellt sind.“ Ebenfalls in Viareggio vor Ort waren die BMW Werksfahrer Philipp Eng (AUT) und Dirk Adorf (GER) sowie Jochen Neerpasch (GER) als Mentoren der Junioren. Neerpasch, der 1977 das legendäre erste BMW Junior Team gegründet hatte, zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die Formula Medicine bietet: „Wir haben 1977 als Erste damit angefangen, Rennfahrer auf professioneller Ebene physisch zu trainieren. Hier nun zu sehen, auf welch einem unglaublich hohen wissenschaftlichen Level Mentaltraining möglich ist, ist wirklich großartig. Ich bin sicher, dass die Junioren hier sehr viel lernen werden.“ Am Anschluss an das Trainingslager in Italien zieht das BMW Junior Team im März in eine gemeinsame Wohnung in der Nähe des Nürburgrings um.

 

BMW 120 at Daytona: Packender Saisonauftakt im BMW Sim-Racing.

 

Die Sim-Racing-Saison 2020 hat für BMW Motorsport mit dem ersten BMW 120 Event des Jahres in Daytona (USA) begonnen. Insgesamt gingen fast 600 Fahrer und 300 Teams beim zweistündigen Rennen auf der Online-Plattform iRacing mit dem BMW M8 GTE an den Start. Der Sieg ging nach 70 Runden an das Team Redline GT mit den Fahrern Maximilian Wenig und Maximilian Benecke (beide GER). Auf Platz zwei folgten ihre Teamkollegen Jonas Wallmeier und Gianni Vecchio (beide GER). Das Podium komplettierten die beiden Deutschen Laurin Heinrich und Alexander Voß vom Team Williams Esports. Insgesamt erhielten die Top-3-Teams ein Preisgeld in Höhe von 4.200 US-Dollar. Benecke sagte nach dem Sieg: „Ich würde sagen, das Jahr hat recht gut für uns begonnen. Wir sind neu im Team Redline, umso schöner ist dieses Ergebnis. Danke an BMW, dass sie diese Events auch 2020 wieder ausrichten. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennen.“ Wenig meinte: „Einen besseren Start in das neue Jahrzehnt hätten wir uns nicht wünschen können. Ich freue mich jetzt schon darauf, wieder bei der BMW Saisonabschlussveranstaltung in München dabei zu sein. Man merkt, mit wie viel Leidenschaft sie im Sim-Racing dabei sind.“ Benecke und Wenig hatten bereits das „BMW 120 at Road Atlanta“ im vergangenen Jahr gewonnen. Auch die BMW Werksfahrer Philipp Eng (AUT) und Nick Catsburg (NED) traten mit einem BMW M8 GTE an. Das BMW Team CATENG erreichte am Ende den 13. Rang.

 

24h Dubai: Vorzeitiger Abbruch wegen Starkregens.

 

Lediglich gut sieben Stunden konnten beim 24-Stunden-Rennen von Dubai (UAE) absolviert werden. Um 22.17 Uhr Ortszeit setzte starker Regen ein, der eine Fortsetzung des Saisonauftakts der 24H SERIES unmöglich machte. In der TCX- und in der TC-Klasse wurden das Team ACP sowie die Mannschaft von Team Avia Sorg Rennsport mit ihren BMW M240i Racing jeweils als Sieger gewertet. In der GT4-Kategorie waren insgesamt sieben BMW M4 GT4 am Start. Beide Fahrer-Quartetts von Century Motorsport kamen in die Top-3: Der BMW M4 GT4 mit der Startnummer 430 erreichte den zweiten Rang in der Klasse, die Nummer 429 belegte die dritte Position.

 

Asian Le Mans Series: Schwieriges Wochenende für Astro Veloce Motorsports.

 

Die Asian Le Mans Series machte am Wochenende im „The Bend Motorsport Park“ im Süden Australiens Station. Vom dritten Platz ins Rennen gegangen, belegten Jens Klingmann (GER), Max Wiser (BRA) und Peiwen Qi (CHN) mit dem #17 BMW M6 GT3 am Ende den fünften Platz in der GT-Klasse. Das Schwesterauto mit der Startnummer 16 schied nach einem Unfall vorzeitig aus. Der nächste Lauf der Asian Le Mans Series steht am 15. Februar in Sepang (MAS) auf dem Programm.

 

Text und Bild: BMW Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0