· 

Busch übergibt das Zepter an Stephani

Führungswechsel in der VLN VV GmbH & Co. KG: Seit ihrer Gründung 2016 ist Dietmar Busch Geschäftsführer der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring Vermarktungs- und Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG. Nun übergibt der Diplom-Betriebswirt aus Radevormwald die Verantwortung an Christian Stephani. Der bisherige Key Account Manager der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG hat offiziell ab dem 1. Januar 2020 das Zepter in der Hand.

 

„Ich habe diesen Job immer gerne ausgeübt. Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich dabei tatkräftig unterstützt haben. Es waren für mich aufregende, arbeitsreiche und außergewöhnliche Jahre. Jetzt freue mich auf die motorsportliche Rente. Der VLN werde ich natürlich als regelmäßiger Gast und stiller Beobachter treu bleiben. So wie ich meinen Nachfolger in den letzten Monaten kennengelernt habe, kann ich mit dem Brustton der Überzeugung sagen, dass Christian Stephani der richtige Mann für diesen Position ist. Bei ihm ist die VLN in guten Händen“, sagt Dietmar Busch, der am 1. August 2011 als Geschäftsführer erstmals für die VLN tätig wurde, zur bevorstehenden Wachablösung.

 

Stephani ist seit Juni 2011 am Nürburgring in verschiedenen Funktionen angestellt. An der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (FH) machte der 33-Jährige zuvor seinen Bachelor of Arts in Fitnessökonomie. Am Rhein-AhrCampus Remagen (FH) schloss er die Prüfung zum Master of Arts in Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Sportmanagement ab. „Ich habe am Ring mit der Vermarktung der Lounges angefangen und hatte damit von Anfang an enge Berührungspunkte mit der VLN und ihren Teams. Seit 2015 betreute ich auch feste Kunden aus den Branchen der Zulieferindustrie, Mineralölindustrie und der Motorsportindustrie. Dadurch kenne ich die meisten Partner und Sponsoren persönlich“, sagt Stephani, der in Mayen geboren wurde und schon als Kind die ersten Berührungspunkte mit der Grünen Hölle hatte. „Mit sechs Jahren bin ich mit meinem damals besten Freund und dessen Vater schon am Ring gewesen und er ist mit uns zwei Runden im Rahmen der Touristenfahrten auf der Nordschleife gefahren. Zu Zeiten von Michael Schumacher war ich auch ein großer Fan der Formel 1.“

 

Bereits bei den vergangenen VLN-Rennen verschaffte sich Stephani einen detaillierten Einblick in die Abläufe der Serie, vor und hinter den Kulissen. Dietmar Busch stand ihm dabei mit Rat und Tat zur Seite. „Ich bin seit Jahren ein großer Fan des Rennformates der VLN und natürlich auch der legendären Nordschleife. In den letzten Monaten habe ich mir ein umfassendes Bild meines neuen Aufgabenbereiches gemacht. Die Serie funktioniert. Ein Zahnrad greift in das nächste. Aber es gibt immer etwas zu verbessern. An der einen oder anderen Stellschraube werden wir drehen. Ich freue mich darauf, meine Arbeitskraft und meine Ideen an verantwortlicher Stelle mit einbringen zu können, um die Langstreckenmeisterschaft auch in Zukunft in der Spur zu halten“, sagt Stephani.

 

Text & Bild: VLN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0