· 

Klassensieg und Titel beim Saisonfinale

Starker Saisonabschluss für Steve Jans: Gemeinsam mit den Phoenix Racing-Teamkollegen Kim-Luis Schramm und Michele Beretta sicherte sich der Luxemburger beim neunten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft den vierten Gesamtrang und damit den dritten Klassensieg der Saison sowie den Titel in der SP9 Pro-Am-Kategorie.

 

„Das war ein extrem spannendes Rennen. Für uns lief nicht alles perfekt, doch am Ende haben wir dennoch ein starkes Ergebnis eingefahren“, so Jans. „Die Saison mit einem Sieg und einem Titel zu beenden, ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl.“

 

Wie schon in den letzten Läufen zeigte sich Jans im Audi R8 LMS GT3 von Phoenix Racing in überzeugender Form. Von Rang neun gestartet, machte er bereits zu Rennbeginn mehrere Platzierungen gut. Ein kurzer Ausritt ins Kies kostete zunächst einige Sekunden, doch dies sollte der guten Performance im Verlauf keinen Abbruch tun. Auf Position acht übergab der 31-Jährige an Beretta. Stets in den Top-10 unterwegs, durfte sich Jans am Ende über Rang vier freuen.

 

Damit sicherte sich der Phoenix Racing-Pilot einen versöhnlichen Abschluss für ein aufregendes Jahr auf der Nordschleife. „Der Wechsel zu Audi und dem Phoenix Racing-Team war in dieser Saison definitiv eine neue Herausforderung für mich“, erklärte Jans im Anschluss an den Finallauf. „Es lief nicht immer alles wie gewünscht, doch alles in allem haben wir über das Jahr hinweg eine gute Performance gezeigt. Die gesamte Mannschaft hat einen richtig starken Job gemacht, dafür möchte ich mich bedanken.“

 

In der VLN-Saison 2019 bewies der Luxemburger immer wieder, dass er zu den Top-Piloten auf der berühmt-berüchtigten Nürburgring-Nordschleife gehört. Am Ende des Jahres stehen drei Klassensiege sowie zwei weitere Klassenpodien und damit der Meistertitel in der SP9 Pro-Am-Kategorie zu Buche.

 

Text: Steve Jans-Presse

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0