· 

mathilda racing gewinnt vorzeitig TCR Klassensiegertrophäe in der VLN

Die Meisterschaft ist entschieden! Mit dem fünften Sieg im siebten Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring hat sich mathilda racing mit dem Cupra TCR vorzeitig den Titel in der TCR-Klasse gesichert. Die Klassensiegertrophäe in der hart umkämpften TCR-Klasse ist dem Kölner Rennstall schon vor dem Finale nicht mehr zu nehmen.

 

Beim 51. ADAC Barbarossapreis überzeugte mathilda racing mit einer starken Teamleistung, einer durchdachten Strategie sowie einer fehlerfreien Leistung der Fahrer. Nachdem sich Matthias Wasel, Frederic Yerly und Roland Schmid im Qualifying den zweiten Startplatz sichern konnten, kämpfte sich das Trio im Verlauf des Rennens bis an die Spitze nach vorne. Die ausgereifte Technik des Cupra TCR hielt zum wiederholten Male den Anforderungen des Nürburgrings stand und brachte dem Team den fünften Saisonerfolg ein. In der Gesamtwertung erreichte das Trio den 27. Platz.

 

Teamchef Michael Paatz zeigte sich sehr zufrieden: „Wir konnten ein weiteres Mal unter Beweis stellen, dass wir das beste Gesamtpaket aus einem starken Team, schnellen Fahrern sowie einem standfesten Rennwagen besitzen. Das war im Verlauf der Saison der Schlüssel zum Erfolg. Der erneute Titelgewinn in der TCR-Klasse ist die Belohnung.“

 

Matthias Wasel und Frederic Yerly liegen in der VLN Klassensiegertrophäe der TCR-Klasse uneinholbar an der Spitze. Hinter dem Spitzenduo ist Teamkollege Roland Schmid platziert, der erst im Verlauf der Saison zum Fahrerduo hinzugestoßen war. Für mathilda racing ist es bereits der dritte TCR-Titelgewinn in Folge: Seit der Einführung der TCR-Klasse in der Saison 2017 stellte der Kölner Rennstall in jedem Jahr das beste TCR-Fahrzeug in der VLN.

 

Auch in Hinblick auf die kommende Saison gibt der Kölner Rennstall ein klares Signal. Teamchef Paatz: „Wir bleiben der TCR-Klasse erhalten! Bereits am Freitag vor dem Rennen haben wir einen umfangreichen Test mit unserem Fahrwerkspartner KW durchgeführt. Wir wollen unbedingt nächstes Jahr die Herausforderung mit dem neuen Cupra TCR annehmen. Aus diesem Grund war auch der spanische Werksfahrer Mikel Azcona zu einem Test bei uns. Nebenbei hat er gleich noch die Nordschleifen-Permit gemacht.“ Das breite Grinsen des Teamchefs bietet Raum für Spekulationen. Bleibt zu hoffen, dass sich neben mathilda racing noch weitere Teams zur TCR bekennen und die VLN die Rahmenbedingungen dafür schafft.

 

Das Finale der VLN findet am 26. Oktober 2019 statt. Beim 44. DMV Münsterlandpokal möchte mathilda racing die erfolgreiche Saison mit einem weiteren Klassensieg beenden. Die Motivation ist besonders hoch: Beim traditionellen „Schinkenrennen“ gibt es für alle Sieger neben dem obligatorischen Pokal einen Westfälischen Schinken als zusätzlichen Bonus.

 

Text: mathilda racing 

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0