· 

Nach dem Finale ist vor der WTCR in Malaysia: auf Mitchell Cheah wartet 2019 eine weitere Herausforderung

Bis zur letzten Sekunde war Spannung pur beim Finale der ADAC TCR Germany 2019 auf dem Sachsenring geboten. Mitchell Cheah vom Volkswagen Team Oettinger belegte am Sonntag den neunten Platz in der Gesamtwertung und Platz 3 in der Rookie Challenge. Am Samstag hatte der Förderfahrer des Sepang International Circuit weniger Glück und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Kurt Treml, Teammanager Volkswagen Team Oettinger:

“Mitch hat alles gegeben, aber er hat leider zu viel gepusht. Bis dahin ist er allerdings ein starkes Rennen gefahren und hat sein Können einmal mehr unter Beweis gestellt. Nun wartet auf Mitchell bereits das nächste Highlight. Denn er wird im Dezember beim Finale der WTCR in Malaysia an den Start gehen.“

 

Die Finalläufe der WTCR werden am 14. und 15. Dezember auf dem Sepang Circuit gefahren, für Mitchell Cheah ist es eine Premiere, ebenso wie diese Saison in der ADAC TCR Germany eine Premiere war.

Mitchell Cheah, Förderfahrer der Sepang International Circuit:

“Die ADAC TCR Germany gilt als eine sehr starke und anspruchsvolle Rennserie. Und was soll ich sagen- ja, das ist sie auch! Ich danke dem Sepang International Circuit, allen Partnern und Sponsoren und vor allem meinem Team für die Saison. Ich habe viel dazu gelernt und weiß, dass ich diese Erfahrungen nur durch die Unterstützung sammeln konnte. Nun freue ich mich auf die nächste Herausforderung im Dezember in meinem Heimatland.“

 

In der Meisterschaft der Rookie Challenge belegt Mitchell Cheah Platz 4. In der Teamwertung belegt das Volkswagen Team Oettinger Platz 5

 

 

Text und Bild: Volkswagen Team Oettinger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0