· 

mathilda racing: Vierter Saisonsieg und Podestplatz mit dem Cupra TCR

Starker Erfolg für mathilda racing: Beim siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring durfte der Kölner Rennstall gleich zwei Podestplätze in der TCR-Klasse bejubeln. Mit dem vierten Saisonsieg konnten Matthias Wasel und Frederic Yerly, die von Roland Schmid unterstützt wurden, ihre Führung in der VLN Klassensiegertrophäe deutlich ausbauen. Timo Hochwind und Karl Brinker zeigten eine solide Leistung und beendeten das erste Rennen im Cupra TCR auf dem dritten Rang.

 

Das Wetter sorgte beim siebten VLN-Lauf allerdings für eine Reifenlotterie: Wechselhafte Bedingungen mit vereinzelten Regenschauern machten die Reifenwahl für alle Teams zur Herausforderung. mathilda racing spaltete die Strategien, um für alle Konditionen perfekt aufgestellt zu sein: Einer der beiden Cupra TCR ging nach dem ersten Boxenstopp daher mit Slicks auf die Strecke, während das Schwesterauto mit Regenreifen ausgestattet wurde.

 

Das funktionierte so gut, dass die beiden Cupra TCR rund 30 Minuten vor dem Ende sogar eine Doppelführung innehatten. Ein Missverständnis beim Boxenstopp sowie ein Fahrfehler auf rutschiger Strecke warfen eines der beiden Fahrzeuge jedoch zurück. Während Matthias Wasel, Frederic Yerly und Roland Schmid den vierten Saisonsieg feierten, erreichten Timo Hochwind und Karl Brinker auf der dritten Position das Ziel. In der Gesamtwertung reichte es zu den Positionen 25 und 36.

 

In der VLN Klassensiegertrophäe in der TCR-Klasse hat mathilda racing mit diesem Sieg einen weiteren, großen Schritt in Richtung der Titelverteidigung unternommen. Schon in zwei Wochen macht sich mathilda racing erneut auf den Weg in die Eifel: Am 12. Oktober findet mit dem 51. ADAC Barbarossapreis der achte Lauf der VLN statt. Das Finale ist für den 26. Oktober terminiert.

 

Text: Mathilda Racing

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0