· 

Elia Erhart reist mit tollen Erinnerungen zum Saisonfinale an den Sachsenring

Röttenbach. Am kommenden Wochenende steht für Elia Erhart das Saisonfinale im ADAC GT Masters auf dem Programm. Anders als in den Jahren zuvor findet der letzte große Showdown dieses Mal auf dem Sachsenring statt. Ein Kurs, an den der Röttenbacher und sein Team EFP Car Collection by TECE beste Erinnerungen haben. So konnte man hier im Vorjahr den ersten Sieg in der Liga der Supersportwagen feiern.     

 

„Natürlich ist uns dieser ganz besondere Tag immer noch bestens im Gedächtnis geblieben. Es war das bislang härteste und zugleich emotionalste Rennen in meinem Leben“, erinnert sich Erhart zurück. Eine goldrichtige Taktik unter Safety-Car Bedingungen sowie eine famose Schlussphase, in der sich der Röttenbacher den Attacken der Konkurrenz zur Wehr setzen konnte waren der Schlüssel zum damaligen Erfolg.

 

„Es wäre sicherlich vermessen zu glauben, dass uns hier ein solcher Schachzug in diesem Jahr noch einmal gelingt. Dennoch ist im Motorsport bekanntlich alles möglich. Wir hätten 2018 auch nie mit einer solchen Situation und vor allem nicht mit dem späteren Gesamtsieg gerechnet. Daher werden wir wieder alles in die Waagschale werfen und wer weiß, vielleicht geschieht ja wieder etwas Unvorhergesehenes“, so Erhart, der sich wie gewohnt das Cockpit des Audi R8 LMS mit Pierre Kaffer teilen wird.

 

Der 3,645 km lange Kurs in Oberlungwitz zählt mit zu den traditionsreichsten Rennstrecken in Deutschland. Zahlreiche Bergauf-/Bergabpassagen mit flüssigen Kurven prägen das Streckenlayout und machen es fahrerisch extrem anspruchsvoll. „Unabhängig von unserem Vorjahressieg liegt mir die Strecke ausgesprochen gut und ich komme immer wieder sehr gerne hier hin. Nachdem die zweite Saisonhälfte bisher nicht so wie erhofft verlaufen ist, möchten wir uns in jedem Falle mit einem guten Ergebnis in die Winterpause des ADAC GT Masters verabschieden.“

 

Der Fernsehsender Sport1 wird die beiden Rennen am Samstag & Sonntag ab 14.45 Uhr jeweils live und in voller Länge übertragen.

 

Text: MediaDaCo - Daniel Cornesse

Bild: Elia Erhart-Presse

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0