· 

Geballte Tourenwagenaction im Reich der Mitte

Die mehr als zweimonatige Sommerpause des FIA WTCR ist vorbei. Die Populäre und immer spannende Rennserie macht dabei, zu Beginn ihrer Asienreise, halt im Ningbo International Speedpark in Ostchina. 

 

Im letzten Jahr feierte die Strecke ihr Debüt im Kalander und bot dank zahlloser Überholmöglichkeiten drei spannende und hart umkämpfte Rennen. In Anbetracht dessen und der bisherigen Saison, dürfte es in diesem Jahr nicht weniger spannend werden. Auch bietet die Strecke kaum Zeit zum Ausruhen, da es auf vier Kilometern mehr als 20 Kurven gibt. 

 

Guerrieri und Michelisz die Favoriten. Aber....

Esteban Guerrieri und Norbert Michelisz führen zum jetzigen Zeitpunkt die Meisterschaft an. Guerrieri liegt dabei 24 Punkte vorne. Aufgrund der 85 Punkte, die es an einem Wochenende zu holen gibt, kann rechnerisch, wenn auch sehr unwahrscheinlich, aber noch jeder Fahrer die Meisterschaft holen. Zu den zwei Spitzenreitern muss man aber auf jeden fall noch Thed Björk, Nestor Girolami, Mikkel Azcona und Yvann Muller in den engeren Favoritenkreis zählen. Da die Strecke sehr abwechlungsreich ist sollte außerdem kein Hersteller große Vorteile haben. 

 

Heiße Temperaturen erwartet

Am gesamten Wochenende sind Temperaturen um die 30 Grad vorhergesagt. Regen soll keiner fallen. Auf der sowieso schon anspruchsvollen Strecke macht das das Haushalten mit den Reifen umso schwieriger. Auch müssen die vielen Rookies in diesem Jahr, darunter Benjamin Leuchter, die Strecke zunächst noch lernen um sich optimal vorbereiten zu können.

 

Das erste freie Training beginnt am Freitag um 11:00 Uhr. Das erste Rennen kann am Samstag ab 09:30 Uhr live auf Eurosport gesehen werden.

 

Text: Max Renfordt

Bild: WTCR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0