· 

BMW Motorsport News - Ausgabe 28/2019

Alex Zanardi: Dreifach-Erfolg beim Paracycling-Weltcup in Kanada

W Series: Beitske Visser beim Saisonfinale erneut auf dem Podium

ADAC GT4 Germany: Zweiter Saisonsieg für RN Vision STS

China GT Championship: Rennabbruch nach Regen-Roulette

 

ADAC GT Masters: Aufholjagd in den Dünen

Alex Zanardi: Dreifach-Erfolg beim Paracycling-Weltcup in Kanada

BMW Werksfahrer und Markenbotschafter Alessandro Zanardi (ITA) hat seine Siegesserie im internationalen Paracycling fortgesetzt. Am Wochenende wurde im kanadischen Baie-Comeau der UCI Para-cycling Road World Cup ausgetragen. Für Zanardi standen dabei drei Rennen auf dem Programm, und er gewann alle drei. Am Donnerstag siegte er im Einzelzeitfahren, am Freitag gewann er mit dem italienischen Nationalteam und seinen Kollegen Paolo Cecchetto und Luca Mazzone die Teamstaffel. Das abschließende Straßenrennen am Samstag wurde zu einem echten Krimi. Mit einem fantastischen Schlusssprint setzte sich Zanardi auf den letzten Metern noch an die Spitze und sicherte sich seinen dritten Sieg im dritten Rennen.

 

W Series: Beitske Visser beim Saisonfinale erneut auf dem Podium

BMW Motorsport Juniorin Beitske Visser (NED) hat die Premierensaison der W Series in Brands Hatch (GBR) mit einem weiteren Podium beendet. Ein dritter Platz beim Saisonfinale bedeutete in der Gesamtwertung letztlich den zweiten Rang. Mit 100 Punkten hatte Visser in der Endabrechnung zehn Zähler Rückstand auf den ersten W Series Champion Jamie Chadwick (GBR). Der Sieg in Brands Hatch ging an Alice Powell (GBR). „Es war eine großartige Saison“, sagte Visser. „Der Speed hat in jedem einzelnen Rennen gepasst. Beim Auftakt in Hockenheim hatten wir zwar Pech mit technischen Problemen, aber wir waren in Sachen Speed immer dabei. Ich wusste, dass es hier in Brands Hatch schwierig werden würde, da ich die Strecke noch nicht kannte. Ich habe heute alles gegeben und bin mit meinem Rennen zufrieden, auch wenn es leider nicht ganz für den Titel gereicht hat.“ Nach sechs Rennen standen für Visser in der W Series ein Sieg und drei weitere Podestplätze zu Buche.

 

ADAC GT4 Germany: Zweiter Saisonsieg für RN Vision STS

Marius Zug (GER) und Gabriele Piana (ITA) haben nach ihrem Erfolg in Oschersleben (GER) den zweiten Saisonsieg im ADAC GT4 Germany gefeiert. Im Samstagslauf in Zandvoort (NED) überquerten sie nach 33 Runden im #7 BMW M4 GT4 vom Team RN Vision STS als Erste die Ziellinie. Zug war als Startfahrer von Rang eins in das Rennen gegangen, fiel aber zunächst zurück. Ein früher Boxenstopp und Fahrerwechsel brachte den BMW M4 GT4 auf den zweiten Rang zurück. Piana zeigte Kampfgeist, eroberte die Führung zurück und beendete den Lauf mit einem komfortablen Vorsprung von 19,9 Sekunden. Mit diesem Erfolg stellte Zug auch den Triumph in der Junior-Wertung sicher.

 

Im zweiten Rennen am Sonntag belegte das Duo Michael Schrey (GER) und Thomas Jäger im #2 BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport den vierten Platz. Direkt dahinter folgten Piana und Zug auf Position fünf. Ebenfalls in den Top-10 landeten Claudia Hürtgen (GER) und Michael Fischer (AUT) im BMW M4 GT4 mit der Startnummer 3, der ebenfalls von Hofor Racing by Bonk Motorsport eingesetzt wird. Sie überquerten als Neunte die Ziellinie. 

 

China GT Championship: Rennabbruch nach Regen-Roulette

Die Rennen der China GT Championship im chinesischen Qinhuangdao wurden für alle Teams und Fahrer zu einer Rutschpartie. Starke Regenfälle und sintflutartige Zustände auf der Strecke führten dazu, dass die Rennleitung den zweiten Lauf rund zehn Minuten vor Ende aus Sicherheitsgründen abbrechen musste. Jesse Krohn (FIN) und Betty Chen (TWN) wurden im #91 BMW M6 GT3 vom FIST-Team AAI als Sechste gewertet. Ihre Teamkollegen Nick Yelloly (GBR) und Junsan Chen (CHN) folgten direkt dahinter auf Rang sieben. Im Samstagsrennen kamen sie als bestplatzierte BMW Fahrer auf dem fünften Platz ins Ziel. Krohn/Chen schieden vorzeitig aus.

 

In der GT4-Kategorie belegte das Team Master Champ mit dem #999 BMW M4 GT4 im ersten Rennen des Wochenendes den sechsten Gesamtrang, der gleichbedeutend mit Platz eins in der AM/AM-Wertung war. Den zweiten Lauf beendeten sie auf der siebten Position (dritter Platz in der AM/AM-Wertung).

 

ADAC GT Masters: Aufholjagd in den Dünen

Kampfgeist bewiesen haben Jens Klingmann (GER) und Nicolai Sylvest (DEN) beim Zandvoort-Wochenende des ADAC GT Masters. Nach dem Qualifying zum ersten Lauf am Samstag lag das Duo lediglich auf dem 17. Platz. Im Verlauf des Rennens kämpften sich Klingmann/Sylvest immer weiter nach vorne und kamen nach 34 Runden auf dem Dünen-Kurs im #14 BMW M6 GT3 auf dem sechsten Rang ins Ziel. Beim Sonntagsrennen schieden die Fahrer vom Team MRS GT-Racing frühzeitig aus.

 

Text und Bild: BMW Motorsport

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0