· 

GT4 European Series: Leipert Motorsport nach Misano mit AMG GT4 Tabellenführer in der Silver- und der ProAm-Klasse

Mit dem vierten Rennwochenende der GT4 European Series und einem grandiosen Sieg von Jan Kisiel und Max Koebolt erobert Leipert Motorsport die Tabellenführung im Silber-Klassement. Die Spitze der Team-, Gesamt- und PRO/AM-Wertung konnten die Wegberger ebenfalls weiterhin für sich beanspruchen.

 

Wegberg, Deutschland – Montag, 01.07.2019

Die Hitzeschlacht auf dem Misano World Circuit – eine Tortur für Fans, Mechaniker und vor allem für die Fahrer, die bei Sauna-Temperaturen im Cockpit schwitzen. Aber die Mannschaft des von MOTUL unterstützten Teams Leipert Motorsport ist auch diese Strapazen gewöhnt. Kaum verwunderlich, dass in beiden Rennen die Top-fünf erreicht wurden und man am Sonntag auf dem Siegespodest stand.

 

Pole-Position, Top-Fünf und Podiumserfolg

Am Samstag wurde bereits das siebte Rennen der GT4 European Series freigegeben. Im MercedesAMG GT4 mit der #4 griff zunächst Max Koebolt (21, Niederlande) ins Lenkrad. Im Qualifying hatte der Niederländer Startplatz sieben herausgefahren. Anfangs fiel er zwei Plätze zurück, die er sich im Laufe der ersten Runden aber schnell zurückholte. Teamkollege Jan Kisiel (24, Polen) tat es ihm nach dem Fahrerwechsel gleich und kämpfte mit dem Messer zwischen den Zähnen. Mit Erfolg: Am Ende überquerte das Duo also Gesamt-Vierter die Ziellinie und wurde Dritter der Silver Wertung. Luci Trefz (17, Deutschland) und Marcus Paverud (19, Norwegen) hatten im #2 AMG GT4 weniger Glück. Trotz eines guten, zwölften Startplatzes fiel Luci Trefz nach einer Berührung beim Start auf Position 23 zurück. Der Mercedes, der durch die Kollision in Mitleidenschaft gezogen wurde, hatte deutliche Leistungsprobleme. Nach dem Fahrerwechsel konnte sich Paverud als gesamt 18. über die Ziellinie retten – Platz fünf in der PRO/AM Meisterschaft.

 

Podium und Gesamtsieg – Der brillante zweite Lauf

Am Sonntag wurde nochmal alles gegeben. Ring frei für die zweite Runde auf dem 4,226 Kilometer langen Rennparcours! Jan Kisiel, der im Quali die Pole rausgefahren hatte, führte das Feld beim Start an. Kurzfristig verlor er die Führung, schob sich aber schnell wieder an die Spitze zurück. Während der FCY-Phase übergab er an Max Koebolt, der erneut die Führung verlor. Aber auch auf den 21- Jährigen ist Verlass! Im letzten Renndrittel gab es kein Pardon – der Gesamt- und Klassensieg war den Beiden sicher!

 

Auch Marcus Paverud und Luci Trefz wurden belohnt. Paverud zeigte in der ersten Halbzeit eine beachtliche Leistung. So fuhr der Mercedes-Pilot von Platz 19 bis auf Rang sieben vor! Luci Trefz tat es ihm nach dem Fahrerwechsel gleich und kämpfte bis zum bitteren Ende. Leider wurde der junge Deutsche dabei zurückgeworfen auf Gesamtrang neun, doch der zweite Platz und damit ein weiterer Pokal in der PRO/AM Wertung war ihnen sicher!

 

Die Erfolgsbilanz von Leipert Motorsport: Ein Gesamtsieg, Pole Position und Podiums! Das Wochenende in Misano war beachtlich. Die Team- sowie PRO/AM Wertung konnte Leipert Motorsport weiterhin verteidigen. Auch in der Pirelli Pitstop Challenge konnte man überzeugen: Platz zwei und drei dank einer hervorragenden Leistung! Neu: Mit dem Gesamtsieg von Kisiel / Koebolt steht jetzt der Name Leipert Motorsport auch in der Silver-Wertung an oberster Stelle.

 

Mit einem guten Gefühl geht es zurück in die Heimat, ehe man Mitte Juli (14.-16.07.) den Weg nach Zandvoort antritt, um hinter den Nordseedünen erneut für Furore zu sorgen.

 

Eine andere Leipert Crew ist allerdings schon auf dem Weg nach Portugal, wo das Team am kommenden Wochenende am 24h Rennen in Portimao teilnehmen wird, zum ersten Mal mit einem Mercedes AMG GT4 in der SPX Klasse. 

 

Text: Leipert Motorsport

Bild: Fotospeedy.it

Kommentar schreiben

Kommentare: 0