ROWE RACING erkämpft sich mit großer Energieleistung Rang fünf beim 1000-km-Rennen in Le Castellet

Matt Campbell, Dirk Werner und Dennis Olsen trotzen im Porsche 911 GT3 R mit der #99 Rückschlägen 

Heimspiel für Romain Dumas und Mathieu Jaminet vorzeitig beendet

 

St. Ingbert, 2. Juni 2019 - ROWE RACING hat auch im dritten Saisonrennen des Blancpain GT Series Endurance Cup ein Top-Ergebnis erkämpft. Beim stimmungsvollen 1000-km-Rennen auf dem Formel-1-Kurs im südfranzösischen Le Castellet sind Porsche-Werksfahrer Dirk Werner aus Deutschland und die beiden Porsche Young Professionals Matt Campbell aus Australien und Dennis Olsen aus Norwegen im Porsche 911 GT3 R mit der #99 auf Rang fünf gefahren und haben den ersten Podestplatz der Saison nach sechs Stunden Rennzeit lediglich um etwas mehr als sechs Sekunden verpasst. Die drei Fahrer und die Mannschaft aus St. Ingbert trotzten dabei einigen Rückschlägen im Rennverlauf und inklusive einer Durchfahrtstrafe, Dennis Olsen gelang nach einer Geduldsprobe in der 174. der insgesamt gefahrenen 176 Runden noch das Überholmanöver, das Position fünf sicherte.

 

Vorzeitig beendet war das Rennen dagegen für das Schwesterauto, das auch eine Durchfahrtstrafe erhalten hatte. Der Franzose Romain Dumas, der seinen deutschen Werksfahrerkollegen Sven Müller nach der Startphase abgelöst hatte, musste den Porsche 911 GT3 R mit der #98 bei seinem Heimspiel vorzeitig mit einem Schaden am Unterboden in der Box abstellen, sodass Landsmann und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet vor heimischem Publikum gar nicht mehr eingreifen konnte.

 

Nach starken Leistungen im Qualifying waren die #99 und die #98 von den Startplätzen fünf und neun ins Rennen gegangen. Matt Campbell und Sven Müller verbesserten sich gleich in der ersten Runde auf die Ränge drei und vier, bevor das Rennen nach mehreren Unfällen für fast eine halbe Stunde hinter dem Safety Car neutralisiert werden musste. Während einer zweiten Safety-Car-Phase rückten die beiden Fahrzeuge von ROWE RACING sogar auf die Positionen zwei und drei vor, die sie bis zu den ersten Boxenstopps hielten.

 

Mehrere Probleme und individuelle Fehler sowie jeweils eine Durchfahrtstrafe warfen die beiden Porsche 911 GT3 R der Mannschaft aus St. Ingbert im weiteren Verlauf des Rennens bis auf die Positionen 28 (#99) und 26 (#98) zurück. Während dann für die #98 das vorzeitige Aus kam, startete Dirk Werner in der #99 eine erfolgreiche Aufholjagd und schickte Dennis Olsen auf Rang sieben in das letzte Renndrittel. Nach seinem letzten Reifenwechsel hing der Norweger 28 Runden lang hinter einem Konkurrenten, bis er diesen in der drittletzten Runde doch noch überholen konnte.

 

Der nächste Auftritt im Blancpain GT Series Endurance Cup ist jetzt das Highlight der Serie. Bei den traditionsreichen 24 Stunden von Spa am 27. und 28. Juli will ROWE RACING mit seinen Porsche 911 GT3 R an die Erfolge von 2016 und 2018 anknüpfen, als es in den belgischen Ardennen die Plätze eins und zwei gegeben hatte. Die Performance in Le Castellet stimmt die Mannschaft zuversichtlich. Mit der drittbesten Rennrunde der #99 und der neuntbesten Zeit der #98 haben beide Autos ihr Potenzial für Podiumsplätze erneut angedeutet.

 

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Wir haben heute auch im dritten Rennen der Saison eine Performance gezeigt, mit der wir um die Podiumsplätze mitfahren können. Unsere neuen Porsche 911 GT3 R haben auch auf der dritten unterschiedlichen Strecke sehr gut funktioniert, unsere Verbesserungen haben gepasst. Dass wir auch bei sinkenden Temperaturen und in der Nacht dieses Top-Niveau halten können, stimmt uns sehr zuversichtlich für die 24 Stunden von Spa. Leider haben wir aber heute zu viele individuelle Fehler gemacht und sind dadurch letztlich am Podium vorbeigefahren. Das müssen wir abstellen. Für unser Team spricht allerdings, dass wir uns auch von Rückschlägen im Rennen nicht entmutigen lassen und immer alles versuchen, um wieder nach vorne zu kommen. Uns liegen die langen Rennen, und daher freuen wir uns jetzt schon auf Spa.“

 

Text und Bild: ROWE Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0