· 

DRK AHRWEILER INVESTIERT IN NEUE LEITSTELLE AM NÜRBURGRING

Für die bestmögliche Versorgung der Besucher und Anwohner: DRK Ahrweiler investiert in neue Leitstelle am Nürburgring

 

Neue interne Bedarfs-Leitstelle mit hochmodernem System ausgestattet

Zentrale Koordination der Sanitäts- und Rettungseinsätze

Alarmierung und Übermittlung der Patientendaten per Push Button

  

Nürburg. Mit der Investition in eine neue interne Bedarfs-Leitstelle am Nürburgring hat das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Ahrweiler eine hochmoderne Kontakt-, Koordinations- und Hilfeeinrichtung an der Rennstrecke geschaffen. Bei Großveranstaltungen wie dem ADAC TOTAL 24h-Rennen oder einem Festival wie Rock am Ring steht diese ab sofort den Besuchern und Gästen aber auch aktiven Rennfahrern und Teammitgliedern für ihre Hilfegesuche zur Verfügung. Die Leitstelle koordiniert Sanitäts- und Rettungseinsätze und ist im Rahmen von Großveranstaltungen für alle, die sich am und um den Nürburgring befinden, unter der Rufnummer 02691 / 302 112 zu erreichen. 

   

„Das Deutsche Rote Kreuz ist für uns als vielseitige Eventlocation ein kompetenter Ansprechpartner und vor allem ein zuverlässiger Dienstleister, wenn es um die Sicherheit und die Versorgung unserer Besucher geht“, sagt Nürburgring Geschäftsführer Mirco Markfort. „Mit der Investition des DRK wird genau das nun langfristig an einem festen Standort gesichert.“ Bislang musste eine mobile Leitstelle der Berufsfeuerwehr Koblenz für die Großveranstaltungen zum Nürburgring gebracht werden. Um dies mit einer permanenten Einrichtung abdecken zu können hat der DRK-Kreisverband Ahrweiler in das sogenannte „Haus C“ direkt an der Bundesstraße investiert und kann diese Aufgabe nun vom zentral gelegenen Gebäude aus abbilden.   

    

Für den effektiven und schnellen Einsatz der Hilfskräfte kommt hier ein hochmodernes System zum Einsatz, welches beispielsweise auch Berufsfeuerwehren in Großstädten verwenden. Bei Rock am Ring können darüber hinaus alle Sanitätsstellen angebunden werden. So wird eine direkte Kommunikation ohne Funkverkehr oder Telefonate ermöglicht. Allein per Push Button erfolgt die Übermittlung der Patientendaten sowie die Alarmierung des Rettungsdienstes.   

   

Für die Annahme und die Bearbeitung von Notrufen sowie die Disposition von Rettungsmitteln gibt es in der internen Bedarfs-Leitstelle drei feste Disponentenplätze. Zwei weitere mobile Plätze können darüber hinaus im Bedarfsfall flexibel auf dem Veranstaltungsgelände eingesetzt werden. Neben dem Einsatz der DRK-Kommunikationswege ist bei den Veranstaltungen auch die Einsatzleitung des Nürburgrings an die Leitstelle angebunden. So können beispielsweise auch die eingesetzten Ordner schnell und effektiv Hilfe anfordern. „Die Investitionen in die technische Infrastruktur stellen eine deutliche Verbesserung der bisherigen DRK-Technik dar“, erklärt der Leiter des DRK-Rettungsdienstes am Nürburgring, Armin Link. „Mit der internen Bedarfs-Leitstelle haben wir in Zusammenarbeit mit dem Nürburgring einen weiteren Baustein in der Versorgung Erkrankter, Verletzter oder generell Hilfesuchender am Nürburgring und in der Verbandsgemeinde Adenau geschaffen.“  

   

 

Text und Bild: PM Nürburgring

Kommentar schreiben

Kommentare: 0