ROWE RACING geht zuversichtlich in das 1000-km-Rennen auf der französischen Formel-1-Strecke Paul Ricard

Nach Top-Resultaten in Monza und Silverstone erstes Podium im Visier / Heimspiel für Romain Dumas und Mathieu Jaminet im Porsche 911 GT3 R mit der #98

 

St. Ingbert, 29. Mai 2019 - ROWE RACING geht mit viel Zuversicht und großer Vorfreude in die dritte Runde des Blancpain GT Series Endurance Cup. Nach den Plätzen acht in Monza und vier in Silverstone nimmt die Mannschaft aus St. Ingbert beim 1000-km-Rennen auf dem Formel-1-Kurs im südfranzösischen Le Castellet am Samstag (1. Juni) ihr erstes Podium mit dem Porsche 911 GT3 R ins Visier. Das Rennen auf dem 5,791 Kilometer langen Circuit Paul Ricard dauert als einziges in der Blancpain GT Series sechs Stunden. Für das Feld von 49 GT-Sportwagen ist es eine Fahrt in die Nacht, denn der Start in Le Castellet ist traditionell am Samstagabend um 18.00 Uhr.

 

Die Zuversicht des Teams für den Auftritt in Frankreich gründet sich zum einen auf die starken Auftritte in den ersten beiden Saisonrennen mit den zwei neuen Porsche 911 3 r wie bei der spektakulären Aufholjagd in Silverstone von Startplatz 39 bis auf Rang vier. Dazu ist der Circuit Paul Ricard die erste Strecke, auf der ROWE RACING bereits über Vorerfahrungen mit dem Sportwagen aus Zuffenhausen verfügt, da dort der offizielle Vorsaisontest der Blancpain GT Series stattgefunden hatte.

 

Ein besonderes Rennen wird es zudem für Porsche-Werksfahrer Romain Dumas und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet. Die beiden Franzosen werden bei ihrem Heimspiel im Cockpit des Porsche 911 GT3 R mit der #98 wie gewohnt vom deutschen Porsche-Werksfahrer Sven Müller unterstützt und wollen sich nach dem vierten Platz in England weiter steigern. Im Schwesterauto mit der #99 sind Porsche-Werksfahrer Dirk Werner sowie die beiden Porsche Young Professionals Dennis Olsen aus Norwegen und Matt Campbell aus Australien im Einsatz.

 

Das Rennwochenende in Südfrankreich beginnt für die Mannschaft aus St. Ingbert bereits am Freitag (31. Mai) mit dem Freien Training von 13.10 bis 14.40 Uhr, am Nachmittag steht von 17.00 bis 18.30 Uhr das ebenfalls 90-minütige Pre-Qualifying auf dem Programm. Am Samstag (1. Juni) wird von 10.30 bis 11.30 Uhr im Qualifying die Startaufstellung für das Rennen ermittelt, das um 18.00 Uhr gestartet wird.

 

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Nach unseren bislang durchweg positiven Erfahrungen mit unseren neuen Porsche 911 GT3 R gehen wir davon aus, dass wir auch in Le Castellet sehr konkurrenzfähig sein werden. Wir sind immer noch in einer Phase, in der wir mit jeder Runde neue Erfahrungen sammeln, mehr über unsere Autos dazulernen und sie immer besser verstehen. Diese Erfahrungen wollen wir auf dem Circuit Paul Ricard umsetzen, wobei uns auch entgegenkommt, dass wir auf dieser Strecke schon beim Vorsaisontest mit dem Porsche 911 GT3 R gefahren sind und auf diese Erkenntnisse aufbauen können. Traditionell liegen uns ja auch Rennen umso besser, je länger sie dauern. Da ist das 1000-km-Rennen auch schon eine gute Generalprobe für die 24 Stunden von Spa Ende Juli. Das ganze Team und unsere Fahrer sind sehr motiviert und freuen sich auf den stimmungsvollen Rennabend, das gilt ganz besonders für unsere beiden französischen Piloten bei ihrem Heimspiel. Wir gehen mit einer gewissen Erwartung an den Start. Nachdem wir in Monza und Silverstone jeweils schon am Podium geschnuppert haben, wollen wir jetzt den nächsten Schritt nach oben machen.“

 

Text und Bild: ROWE Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0