· 

Volkswagen Motorsport-Newsletter 15/2019

WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup

Rob Huff mit bestem Saisonresultat auf dem Slovakiaring

Beim dritten Lauf zum WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup auf dem Slovakiaring ist Rob Huff (GB) im zweiten Rennen auf Rang fünf gefahren und erzielte damit das bislang beste Saisonresultat für Volkswagen Motorsport und Sébastien Loeb Racing. „Wir waren auf ein schwieriges Wochenende auf dem Slovakiaring eingestellt", sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „In Anbetracht der Tatsache, dass der Golf GTI TCR auf dieser Strecke seine Stärken nicht voll ausspielen kann, müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein."

Auf dem 5,922 Kilometer langen Kurs bei Bratislava (SK) fuhr Huff im zweiten Qualifying auf Rang zehn, was gleichbedeutend mit der Pole-Position im zweiten Lauf ist, bei dem die ersten zehn Piloten in umgekehrter Reihenfolge ins Rennen gehen. Beim Start wurde Huff von Néstor Girolami (RA, Honda) überholt, schlug aber bereits in der ersten Kurve zurück. In der zweiten Runde musste sich der Brite dem aktuellen Gesamtführenden aber doch beugen und fiel in der Folge bis auf Rang fünf zurück.

Auch in den Rennen eins und drei war Huff bester Volkswagen Fahrer. Der Tourenwagen-Weltmeister von 2012 fuhr jeweils auf Rang 13 und sammelte weitere 19 Punkte für die Gesamtwertung. Für die anderen drei Golf GTI TCR Fahrer war es ebenfalls das erwartet schwere Wochenende. Mehdi Bennani (MA), Johan Kristoffersson (S) und Benjamin Leuchter (D) punkteten in der Slowakei aber ebenfalls.

Chinesische Tourenwagen-Meisterschaft (CTCC)

Zhang Zhendong feiert starken Saisonauftakt im neuen Lamando

Beim Saisonstart der Chinesischen Tourenwagen-Meisterschaft (CTCC) in Guangdong (CHN) ist Zhang Zhendong (CHN) im neuen Volkswagen Lamando zweimal auf das Podium gefahren. Bereits im Zeittraining unterstrich der Vorjahresdritte mit Rang zwei, das auch in dieser Saison wieder mit ihm zu rechnen ist. Rodolfo Avila (MAC) sicherte sich Startplatz vier.

In einem ereignisreichen ersten Rennen fuhr Zhendong den vierten Platz ein. Einen Achtungserfolg feierte Han Han (CHN): Der Rallyefahrer, Schriftsteller und Filmregisseur fuhr in seinem Lamando auf Platz zehn. Im zweiten Rennen ging Zhendong vom zweiten Startplatz ins Rennen und verteidigte diesen bis ins Ziel. Han Han wurde erneut Zehnter. Weiter geht es in der CTCC am 1. und 2. Juni in Shanghai (CHN). 

Italienische Rallye-Meisterschaft

Erste Podestplatzierung für Andrea Crugnola im Polo GTI R5

Andrea Crugnola und sein Beifahrer Pietro Elia Ometto (I/I) sind beim dritten Lauf der Italienischen Rallye-Meisterschaft zum ersten Mal in diesem Jahr auf das Podium gefahren. Bei der 103. Targa Florio Rallye auf Sizilien belegte das Duo nach 150,90 Wertungskilometern Rang drei. Sechs der insgesamt 17 Wertungsprüfungen entschieden Crugnola und Ometto in ihrem Volkswagen Polo GTI R5 für sich. Im Ziel hatten sie nur 12,7 Sekunden Rückstand auf das Siegerduo Simone Campedelli und Tania Canton (I/CH, Ford). Antonio Rusce und Marco Vozzo (I/I) fuhren im zweiten Polo GTI R5 auf Rang neun. Der vierte Lauf wird gemeinsam mit der FIA Rallye-Weltmeisterschaft vom 13. bis 16. Juni auf Sardinien ausgetragen.

TCR UK

Gelungener Auftakt für Sunny Wong im Golf GTI TCR

Der Saisonstart in der TCR UK war gleichermaßen auch das Debüt von Sunny Wong (HK) in der britischen Tourenwagen-Serie. Beim ersten Lauf in Oulton Park, der zusammen mit der Touring Car Trophy (TCT) ausgetragen wurde, fuhr der Pilot von Teamwork Huff Motorsport im Golf GTI TCR als Dritter über die Ziellinie. Da der Zweitplatzierte Alex Day (GB, Audi) in der TCT antrat, wurde Wong in der TCR UK als Zweiter gewertet. Im zweiten Rennen lieferte sich der amtierende Champion aus der TCR China ein hartes Duell mit James Turkington (GB, Seat) und kam als Gesamtfünfter ins Ziel – in der TCR-UK-Wertung bedeutete dies Rang drei. Weiter geht es am 22. und 23. Juni mit dem zweiten Lauf in Donington Park (GB).

Global Touring Cars Südafrika (GTC)

Sieg für Daniel Rowe im Schatten des Tafelbergs

Beim dritten Lauf der Global Touring Cars Südafrika (GTC) haben Daniel Rowe (ZA) und Keagan Masters (ZA) die Qualitäten des Volkswagen Jetta erneut unter Beweis gestellt. Im ersten Rennen auf dem Killarney Raceway bei Kapstadt (ZA) übernahm Rowe kurz nach dem Start die Führung und gab diese bis zur schwarz-weiß karierten Flagge nicht mehr ab. Rowe wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr, als er im Schatten des Tafelbergs seinen ersten GTC-Sieg feierte.

Im zweiten Durchgang trumpfte Teamkollege Masters auf. Der amtierende GTC2-Champion verpasste seinen ersten GTC-Sieg um lediglich eine Sekunde und fuhr als Zweiter hinter dem Sieger und Gesamtführenden Simon Moss (ZA, Audi) ins Ziel. Masters liegt in der Gesamtwertung auf Rang zwei, gefolgt von Rowe. Die Herstellerwertung führt Volkswagen nach drei von acht Rennwochenenden weiterhin an.

In der GTC2 lief es für Bradley Liebenberg (ZA) auch in Killarney zunächst nach Maß. Im ersten Rennen feierte der Rookie im Golf GTI beim fünften Start den fünften Sieg. Im zweiten Lauf schied er nach einer Kollision vorzeitig aus. Im Gesamtklassement liegt Liebenberg weiterhin in Führung. Weiter geht es in der GTC am 15. und 16. Juni mit dem vierten Lauf auf dem Aldo Scribante Circuit in Port Elizabeth (ZA).

Volkswagen Polo Cup

Swart feiert Premierensieg, Liebenberg weiter Gesamtführender

Der dritte Lauf im Volkswagen Polo Cup wurde auf dem Killarney Raceway bei Kapstadt (ZA) ausgetragen. Am Fuße des Tafelbergs feierte Jurie Swart (ZA) im ersten Rennen nach hartem Kampf mit dem amtierenden Champion Jeffrey Kruger (ZA) seinen ersten Sieg im Polo Cup.

Im zweiten Rennen setzte sich der in der Gesamtwertung führende Bradley Liebenberg (ZA) durch und überquerte die Ziellinie vor Justin Stanley Oates (ZA). Nächste Station im Polo Cup ist am 15. und 16. Juni der Aldo Scribante Circuit in Port Elizabeth (ZA).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0