· 

Catsburg mit zwei Pole-Positions in drei Stunden

Nicky Catsburg hat sich beim Lauf der FIA WTCR auf dem Slovakiaring eine perfekte Ausgangslage geschaffen. Der niederländische Hyundai-Pilot konnte sich nicht nur im ersten Qualifying die Pole für das erste Rennen sichern, sondern auch im zweiten Qualifying für das dritte Rennen des Wochenendes.

 

Hyundai dominiert die Trainings, Lynk im Nirgendwo

Schon in den beiden freien Trainings des Tages hatte sich die Hyundai Pole abgezeichnet. Während im ersten Training noch Norbert Michelisz die Nase vorn hatte, konnte Catsburg ein erstes Mal im zweiten Training glänzen. Überraschend stark waren auch die beiden Alfa Romeos, die in beiden Trainings in die Top-5 fuhren. Aber auch mit Cupra musste man noch rechnen. Die einzige Marke die abgeschlagen war, war Lynk. Die vier Fahrzeuge fanden sich am Ende des Feldes wieder.

 

Catsburg unschlagbar, Alfa überrascht

Im ersten Qualifying bestätigte Catsburg seine Pace aus FP2. Mit einer Zeit von 2m09.498s sicherte sich der Niederländer die Pole. Dicht hinter ihm qualifizierte sich Norbert Michelisz, was eine Hyundai Doppel-Pole im ersten Rennen zur Folge hat. An dritter Stelle folgt überraschender Weise der Alfa Romeo von Ma Quing Hua. Die Cupras von Daniel Haglöf und Tom Coronel komplettierten die Top-5. Wieder waren die Lynk's und VW's weit abgeschlagen und sortierten sich mit ihren Zeiten im hinteren Teil des Feldes ein. Abgesehen davon schafften es auch Honda und Audi nicht ein Fahrzeug in den Top-6 unterzubringen. 

 

Das zweite, in drei Segmente unterteilte, Qualifying, was die Startaufstellung für das dritte Rennen festlegt, hatte eine Kuriosität zu bieten. Die ersten vier Fahrer aus dem  ersten Qualifying setzten auch die vier schnellsten Zeiten im zweiten. Das bringt Nicky Catsburg eine zweite Pole und beste Aussichten auf fette Punkte. Fünfter wurde dieses Mal  Esteban Guerrieri im Honda. Tabellenführer Nestor Girloami wird in Rennen drei nur von Platz neun aus ins Rennen gehen. Das zweite Qualifying ließ weiterhin zumindest die Lynk-Mannschaften ein wenig hoffen. Thed Björk setzte im chinesischen Fahrzeug die elft-schnellste Zeit was zugleich die beste Platzierung des bisherigen Wochenendes für die Marke darstellt.

 

Im letzten Jahr konnten auf dem Slovakiaring spannende Rennen geboten werden. In diesem Jahr finden alle drei Rennen am Sonntag statt und sollten ähnlich spannend werden. Das erste der Rennen beginnt um 10:45 Uhr wird Live auf Eurosport übertragen.

 

 

Text: Max Renfordt

Bild: FIA WTCR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0