AKKA ASP überrascht alle im Chaos-Qualifying von Brands Hatch

Die Fahrzeuge von Black Falcon und AKKA ASP sichern sich im Qualifying zur Blancpain GT World Challenge Europe die Pole-Positions für die Rennen am Sonntag. Vor allem Nico Bastian und Fabian Schiller in zwei Silver-Cup AKKA ASP Mercedes sorgten in beiden Qualifyings für große Überraschungen. 

 

Black Falcon glänzt. Lamborghini crasht.

Ein Regenschauer vor dem Beginn des ersten Qualifyings machte die Bedingungen zum Anfang der  Session besonders schwierig, sodass die meisten Teams zunächst auf Regenreifen auf Zeitenjagd gingen. Die Strecke trocknete jedoch schnell ab und es wurde möglich Slicks aufzuziehen. Nach sieben Minuten musste Q1 jedoch unterbrochen werden. Diego Menchaca überschlug sich im Orange 1 FFF Lamborghini in der ersten Kurve. Er konnte jedoch unverletzt das Fahrzeug verlassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Kelvin van der Linde im Attempto Racing Audi die Bestzeit inne. Nach einer fünfzehn minütigen Pause wurde die Session dann bei Sonnenschein neu gestartet. Die Strecke wurde daraufhin immer trockener und schneller. Es zählte also, so spät wie möglich seine letzte schnelle Runde zu starten. Die Zeitenjagd wurde jedoch durch einen Unfall von Mirko Bortolotti im Grasser Lamborghini vorzeitig beendet. Dadurch konnte sich Luca Stolz im Black Falcon Mercedes die Pole-Position für das erste Rennen sichern. Trotz des Unfalls wird der Grasser Lamborghini neben dem Mercedes auf der zweiten Position starten. Für eine Überraschung sorgte Nico Bastian #89 Silver-Cup Mercedes. Der deutsche fuhr die dritt schnellste Rundenzeit und sicherte sich somit eine gute Ausgangsposition für Rennen eins.  

 

Starkregen sorgt für verrücktes zweites Qualifying

Im Qualifying für das zweite Rennen ging es dann darum so schnell wie möglich eine schnelle Runde zu drehen, da Starkregen drohte. Dieser kam nach vier Minuten und das Chaos nahm seinen Lauf. Fahrer verloren die Kontrolle über ihre Arbeitsgeräte und Christopher Mies und Stephane Ortelli kollidierten, was zu einer roten Flagge führte. ZU diesem Zeitpunkt hatten nur 17 Fahrer eine Rundenzeit gesetzt. Fabian Schiller im Silver Cup #90 Mercedes führte die Wertung mit einer 1:23.604 min an. 

An diese Zeit kam auch nach der Unterbrechung niemand heran. Der Gewitterschauer sorgte dafür, dass in den letzten Minuten nur noch die Fahrer auf die Strecke gingen, die vor der Unterbrechung keine Zeit gesetzt hatten. 

Fabian Schiller ist damit die nächste Überraschung und wird im zweiten Rennen in einem Silver-Cup Fahrzeug von der Pole starten. Hinter ihm reihten sich Nick Foster im Audi, Maro Engel im Mercedes und Marvin Kirchhöfer im Aston Martin ein.

 

Vor allem das zweite Rennen dürfte Morgen spannend werde, da viele Top-Favoriten im zweiten Qualifying keine Zeiten bei trockenen Bedingungen setzen konnten. Das erste Rennen startet am morgigen Sonntag um 13:10 Uhr worauf das zweite Rennen um 17:35 gestartet wird.

 

 

Text: Max Renfordt

Bild: Blancpain GT

Kommentar schreiben

Kommentare: 0