Schon 22 bestätigte Einschreibungen für die zehn Stunden von Suzuka

Die ersten Teilnehmer der zehn Stunden von Suzuka, welcher ein Lauf der Intercontinental GT Challenge ist, wurden mittlerweile bekannt gegeben. 22 Einschreibungen von acht Herstellern, die an der ganzen Saison teilnehmen, sind mit dabei. Außerdem wird es noch mehrere Teams geben, die als Gaststarter ohne Aussicht auf Punkte teilnehmen.

 

Bei dem in vier Monaten stattfindenden Rennen werden Mercedes und Porsche am meisten vertreten sein. Fünf Mercedes AMG GT3, sowie vier Porsche 911 GT3 R, zwei davon von den Bathurst Siegern Earl Bamber Motorsport, werden in Japan antreten. Auch Audi, die aktuellen Titelverteidiger, sind mit drei Autos vertreten.

Nachdem Ferrari die acht Stunden von Laguna Seca gewonnen hat, werden neben dem HubAuto Corsa Fahrzeug zwei weitere Ferrari 488 GT3 antreten. BMW, Nissan, Bentley und Honda greifen auf ihre gewohnten Teams der aktuellen Saison zurück.

 

Da das Rennen erst in vier Monaten stattfindet, kann sich an der Starterliste noch einiges ändern. Dennoch soll nächste Woche die provisorische Starterliste für den asiatischen Lauf der Intercontinental GT Challenge veröffentlicht werden. Auch ist der Lauf auf der beliebten Strecke in Suzuka nicht der nächste Lauf der Meisterschaft. Die legendären 24 Stunden von Spa-Francorchamps bilden den nächsten Lauf der IGTC. Dieser wird zusammen mit der Blancpain GT Series bestritten. So versammeln sich die Teams vom 25. bis zum 28. Juli an der belgischen Ardennenachterbahn, bevor einen Monat später der Lauf in Suzuka stattfindet.

 

Text: Max Renfordt

Bild: Intercontinental GT Challenge

Kommentar schreiben

Kommentare: 0