· 

ADAC GT4 Germany: GT4-Routinier Viebahn und Junior Lappalainen im Aston Martin Vantage

Der zweimalige GT4-Europameister Jörg Viebahn (54/Gummersbach) und das finnische Talent Joonas Lappalainen (21) pilotieren in der neuen ADAC GT4 Germany einen Aston Martin Vantage GT4 von PROpeak Performance. Im Team aus Wiesemscheid am Nürburgring, das als offizieller Race-Partner von Aston Martin Racing (AMR) an den Start geht, sind Viebahn und Lappalainen Teamkollegen des Schweizers Florian Thoma (23) und des Franzosen Jérémy Lesoudier (23), die sich das zweite Vantage-Cockpit teilen. Somit startet PROpeak Performance mit drei Junioren und einem Routinier in die ADAC GT4 Germany, die am 27./28.  April in Oschersleben bei Magdeburg ihre Premiere erlebt.

 

„Dass Jörg Viebahn zu uns zurückkehrt, ist wirklich top. Mit ihm haben wir große Erfolge gefeiert und wurden zweimal GT4-Europameister. Bei unseren jungen Fahrern und in der Arbeit mit dem neuen Aston Martin Vantage GT4 wird seine große Erfahrung sehr gefragt sein“, äußert Teamchef Christoph Esser. „Zusammen mit Joonas Lappalainen, der bei seinem Titelgewinn im Audi-Markenpokal starke Gegner hinter sich ließ, bildet Jörg Viebahn ein vielversprechendes Duo.“

Jörg Viebahn feiert ein Comeback im Team von Christoph Esser. Schon 2013 erkämpfte der am 21. Juli 1964 in Gummersbach geborene Viebahn im Porsche 997 Cup von PROsport Performance den Titel im GT4 European Cup. Drei Jahre später eroberte er mit dem Porsche Cayman PRO4 in der GT4 European Series erneut den Fahrer-Titel, zudem gewann PROsport Performance den Team-Titel. Erstmals startete Viebahn 2009 in der GT4, seit 2012 ist er in der GT4-Europameisterschaft zuhause gewesen. Jörg Viebahn, dessen Rennfahrer-Laufbahn 1984 gleich nach dem Abitur mit dem Europameister-Titel mit Gruppe-N-Tourenwagen begann, zählt nicht nur in der GT4 zu den erfahrensten und erfolgreichsten Piloten, sondern auch auf der Nürburgring-Nordschleife. Allein in der VLN Langstrecken-Meisterschaft verbucht er bisher 51 Klassen- und 21 Gruppensiege.

 

„Der Test in Barcelona hat mich sofort überzeugt. Ich war auf Anhieb schnell, obwohl ich die Strecke nicht kannte. Der Vantage GT4 reagiert auf kleinste Veränderungen des Setups deutlich und ist in jeder Situation leicht berechenbar und beherrschbar. Ich habe ja einen guten Vergleich, schließlich habe ich in den vergangenen Jahren fast jedes GT4-Auto bewegen dürfen“, erklärt Jörg Viebahn. „Nach den Jahren in der Europameisterschaft war es mein Wunsch, in der neuen ADAC GT4 Germany zu fahren. Die Veranstaltungen des ADAC sind einfach perfekt, und ich mag die Strecken. Ich freue mich sehr auf die Saison, besonders weil unsere Fahrerpaarung Einiges verspricht und ich einen wirklich engagierten, motivierten jungen Kollegen im Team habe.“

 

Joonas Lappalainen saß bereits mit drei Jahren im Kart, von 2005 bis 2012 gewann er im Kartsport diverse Titel. 2013 wechselte er in den Automobilsport, wurde in der finnischen Formel-Ford-Meisterschaft Vizemeister und Dritter in der nordeuropäischen Meisterschaft. Im Jahr darauf eroberte er in der Formel Renault den Nordic- als auch den nordeuropäischen Meistertitel. Als jüngster Fahrer stieg er 2015 in den Audi Sport TT Cup im Rahmen der DTM ein, den er nach zwei Siegen auf Anhieb als Vierter beendete. 2016 triumphierte der am 01. März 1998 in Vantaa nördlich von Helsinki geborene Lappalainen im Audi-Markenpokal und sicherte sich mit vier Siegen und elf Podiumsplatzierungen den hart umkämpften Titel. In der Saison 2017 bestritt er erstmals das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, 2018 gewann er bei den 24h von Dubai die GT4-Klasse, jedoch durchkreuzten in der Folge Militärdienst und der Beginn des Studiums seine weiteren Motorsport-Pläne.

 

„Zu allererst freue ich mich riesig, wieder eine komplette Saison fahren zu können. Als ich die ersten Gespräche mit Christoph Esser geführt habe, war mir schnell klar, dass dieses erfahrene GT4-Team die richtige Wahl ist, denn er ist durch und durch fokussiert und erfolgsorientiert. Aston Martin hat extrem viel in seine neue GT-Generation investiert, das wird garantiert Früchte tragen“, äußert Joonas Lappalainen. „Außerdem freue ich mich auf Jörg Viebahn und seine immense GT4-Erfahrung. Wir werden uns bestimmt prima ergänzen.“

 

Die ADAC GT4 Germany wird in sechs Läufen mit je einem Rennen am Samstag und am Sonntag ausgetragen. Den Auftakt bildet Oschersleben (24.-26. April), gefolgt vom Red-Bull-Ring in Österreich (07.-09. Juni), Zandvoort in den Niederlanden (09.-11. August), Nürburgring (16.-18. August) und Hockenheim (13.-15. September). Das Finale findet auf dem Sachsenring (27.-29. September) statt.

 

Text und Bild: ProPeak Performance

Kommentar schreiben

Kommentare: 0