· 

Florian Bodin ist der "Super Racer 2019"

Florian Bodin heißt der neue Superracer von Upgrade und Teichmann Racing. Bodin kommt aus dem Gießener Nachbarort Heuchelheim und setzte sich sowohl im Simulator, als auch  im KTM X-Bow gegen die starke Konkurrenz durch!  Nach seinem Meistertitel im DMV BMW 318ti Cup 2017, ist der Gewinn des Superracers ein weiterer wichtiger Karriereschritt!

 

NRingInfo: "Florian du bist der neue "Superracer 2019", erzähl uns doch mal ein bisschen über das Projekt."

Florian Bodin: "Das Projekt "Superracer" ist von der Firma 'Upgraded', in Zusammenarbeit mit Teichmann Racing ins Leben gerufen worden. Teichmann Racing betreut die Einsätze und unterstützt die Fahrer bei den Rennen der VLN.

Der Wettkampf startet mit einer Simulator Competition. Im Upracer der Firma Upgraded muss man sich erstmals beweisen. Im zweiten Schritt werden zwölf Leute zum Bootcamp eingeladen, in welchem man in den Disziplinen Simracing, körperlicher und mentaler Fitness bestehen muss. Danach ging es für vier Leute nach Ascari, wo das ganze dann mit den KTM X-Bow´s ausgefahren wurde.  In der Rookie Serie hatte man die Chance auf einen Platz im KTM X-Bow Battle, in der Pro Serie, in der ich angetreten bin, ging es um einen Saison Cockpit bei Teichmann Racing. "

 

NRingInfo: "Du sagtest gerade, dass ihr mit den Simulatoren begonnen habt. Simulatoren werden ja heutzutage relativ häufig eingesetzt. Auch bei BMW Motorsport haben sie dieses Jahr in der Junioren-Sichtung sehr stark auf dieses Prinzip gesetzt. Wie wichtig ist für dich die Simulation als Vorbereitung für die Rennen?"

Florian Bodin: "Für mich ist die Simulation ein wichtiger Bestandteil, da ich nicht die finanziellen Mittel habe jede Woche Trackdays zu bestreiten und mir auch die Zeit dazu fehlt. Alleine um das Streckenlayout zu lernen ist der Simulator ein super Mittel, um sich auf Rennen vorzubereiten!"

 

NRingInfo: "Du bist bisher noch nie in einem KTM X-Bow auf der Nordschleife gefahren. Beim ersten Rennen der VLN gibst du dann deine Premiere."

Florian Bodin: "Genau! Nächste Woche geht es für mich zum ersten Mal ins Auto, dann allerdings erstmal in der B-Variante, da ich noch meine Permit absolvieren muss. Dadurch, dass der Cup aber erst ab dem dritten Rennen beginnt, ist das natürlich eine super Vorbereitung auf die Meisterschaft!

Leider konnte ich in Ascari nur fünf Runden fahren, da man schauen wollte, wie schnell man sich auf einer fremden Strecke mit einem unbekannten Fahrzeug einstellen kann. Doch ich bin sehr zuversichtlich, dass ich mit KTM und Teichmann Racing trotz meiner geringen Nordschleifenkenntnisse eine erfolgreiche Saison absolvieren kann. Ich werde jedenfalls alles dafür geben!

 

 

NRingInfo. "Du hast ein sehr intensives Jahr vor dir. Neben deinem Nordschleifenprojekt absolvierst du aktuell noch ein Studium. Hast du da schon eine Idee, wie du alles unter einen Hut bringen kannst?"

Florian Bodin: "Das wird ziemlich heftig, gerade da jetzt auch noch Klausuren anstehen. Allerdings bin ich mir sicher, dass es funktionieren wird! Ich habe eine klare Vorstellung und in der kommt Scheitern nicht vor!"

 

NRingInfo: "Neben dem Fahren wirst du ja von Teichmann wahrscheinlich auch in anderen Dingen betreut."

Florian Bodin: "Die Firma Teichmann Racing wird mir da ein entsprechendes Programm auf die Beine stellen und im Zuge der Zusammenarbeit die beste Performance aus mir, aus dem ganzen Projekt und natürlich auch aus den Autos herauszuholen."

 

NRingInfo: "In den letzten Jahren bist du sehr erfolgreich im DMV BMW 318ti Cup unterwegs gewesen. Wie kann man die Erfahrung auf diese neue Herausforderung projizieren?"

Florian Bodin: "Ich komme ja eigentlich aus dem Slalom Bereich. In den zwei Jahren habe ich sogar den deutschen Meistertitel des DMSB gewinnen können, was das höchste ist, was man in diesem Bereich erreichen kann. Danach habe ich den 318ti Cup ausgewählt, da dies ein bezahlbarer Markenpokal ist. Ich denke einen besseren Einstieg in den Rundstreckensport gibt es aktuell nicht. Die Organisatoren Henry Cerny und Florian Sternkopf machen in dieser Serie einen riesen Job!

In der VLN dauern die Rennen überwiegend vier Stunden, die Klassen- und Markenvielfalt ist so groß wie in keiner anderen Serie und die Strecke ist ohnehin eine ganz besondere. Hier wird wahrscheinlich nicht nur der Speed, sondern auch die Rennintelligenz eine große Rolle spielen! Ich denke der 318ti Cup war hierfür eine gute Schule!"

 

NRingInfo: "Der 318ti Cup fährt ja im Rahmen der DMV NES, in der es ja auch einige unterschiedliche Fahrzeugklassen gibt. Somit kennst du schon das Fahren im Verkehr"

Florian Bodin: "Genau wir sind letztes Jahr auch in der NES gefahren und waren die kleinste Klasse mit den Ti's. In den Zweikämpfen musste man die anderen Fahrzeuge immer im Auge haben! Dieses Mal ist es genau umgekehrt. Mit dem KTM in der Challenge Variante sind wir ziemlich schnell unterwegs, ungefähr auf einem ähnlichen Niveau wie die GT4's.  In dieser Klasse werden wir Überrunden, aber auch selber Überrundet werden, somit ist das eine andere Situation als im vergangenen Jahr. Ich denke aber, dass es ein Vorteil sein wird Erfahrung in einem langsameren Fahrzeug zu haben, da man sich besser in die Fahrer hineinversetzen und Situationen besser abschätzen kann"

 

NRingInfo: "Bei so einem engen Terminkalender gehört eine große Portion Eigendisziplin dazu. War das einer der Gründe warum du den "Superracer" gewonnen hast?"

Florian Bodin: "Ja für dieses ganze Projekt habe ich mich selbst, auch Privat sehr zurückgenommen. Man ernährt sich anders und man macht wie gesagt, viel Sport. Das ganze Projekt geht ja jetzt schon ins zweite Jahr, bereits für das erste Jahr habe ich 17 Kilo abgenommen, was nicht leicht war. Aber ich konnte die Fitness über das ganze Jahr halten und die Erfahrung die ich davor gesammelt hatte im zweiten Jahr "Superracer" ausspielen."

 

NRingInfo: "Eine letzte Frage noch: Du betreibst ja nicht nur Motorsport und hast auch ein Leben neben dem Motorsport. Was gibt es da sonst noch zu dir zu sagen? Hast du irgendwelche speziellen Hobbys oder bleibt da keine Zeit neben dem Motorsport?"

Florian Bodin: "Ich studiere Gebäudesystemtechnik. Das geht in eine etwas andere Richtung aber das Grundstudium ist wie Maschinenbau, also technisch versiert. Technik ist sowieso mein Ding: Ich habe KFZ-Mechatroniker gelernt und möchte dies in gewisser Weise auch weiter machen. Ich mache viel Sport und verbringe viel Zeit am Simulator. Die Wochen sind durchgeplant, das Studium muss finanziert werden, sodass für Fußball und Co nicht mehr viel Zeit bleiben."

 

NRingInfo: "Florian Bodin, vielen Dank für das Interview und wir wünschen dir für die kommende Saison ganz viel Erfolg."

Florian Bodin: "Vielen Dank"

 

Interview und Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0