· 

Updates zu den VLN Test- und Einstellfahrten

Schon heute konnte man in den Boxen des Nürburgrings interessante Beobachtungen machen und sich einen ersten Blick über das VLN-Feld 2019 verschaffen. Am morgigen Samstag wird dann der Test von statten gehen. 

Ironforce Racing:

Bei Ironforce Racing konnte man heute bereits eine Fahrerpaarung sehen. In diesem Jahr werden Adrien de Leener, Lucas Luhr und Jan-Erik Slooten  den Porsche des Teams steuern. Außerdem werden sie dieses Jahr wohl in der VLN starten, da alle Sponsorensticker am Auto angebracht wurden.

Schubert Motorsport:

Bei Schubert Motorsport wird man einen BMW M2 Performance testen. Christoper Dreyspring, der im letzten Jahr Erfahrungen in der ADAC GT Masters sammeln konnte, ist für das Team vor Ort.

Bei den offiziellen Test- und Einstellfahrten pilotieren am Samstag die Lamborghini-Werksfahrer Marco Mapelli und Franck Perera und der Nordschleifen-Kenner Michele di Martino den neuen Lamborghini Huracan GT3 EVO von Konrad Motorsport. Mapelli, Perera und di Martino werden auch bei VLN1 im Cockpit sitzen.

Gazoo Racing: 

Toyota Gazoo Racing ist an diesem Wochenende mit einem Supra GT4 am Nürburgring vor Ort. Die Fahrer des GT4-Boliden sind jedoch noch nicht bekannt. 

 

Octane 126: 

Octane 126 präsentierte sich heute mit einem Ferrari 488 GT3 in der Boxengasse des Nürburgrings. Nach dem Weggang vom Wochenspiegel Team, wird nun wohl doch ein GT3 Ferrari auf der Nordschleife vertreten sein. In wie weit das Team auf dem Nürburgring agieren wird, ist allerdings noch unklar.

Black Falcon: 

Tristan Viidas, Tim Scheerbarth, Yannick Mettler und Tobias Müller werden einige Rennen zusammen in der VLN bestreiten. Mettler wird neben dem 24-Stunden Qualirennen auch das 24 Stunden Rennen, sowie am sechs Stunden VLN-Rennen teilnehmen. Eventuell werden noch zwei weitere VLN-Läufe für ihn dazu kommen. Insgesamt bilden die vier eine starke Fahrerpaarung. 

Mcchip-dkr: 

Obwohl das Mcchip-dkr Team erst zum vierten VLN-Lauf in die Saison einsteigt, testet das Team schon an diesem Wochende den neuen Lamborghini. Bis zum letzten Jahr war das Team noch mit einem Renault R.S 01 in der Eifel unterwegs. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Haery Ehlert (Freitag, 15 März 2019 23:17)

    Tobias Müller wird auch im Black Falcon seinen Weg gehen. Er hat Talent und gibt mit bedacht immer alles. Viel Glück dem Black Falcon Team und allen anderen auch