Honda mit Baguette, Farnbacher und Van der Zande bei den 8 Stunden von Laguna Seca

Honda wird mit dem NSX GT3 Evo vom 28. bis zum 30. März an den 'California 8 Hours' auf dem Weathertech Laguna Seca Raceway teilnehmen. Pilotiert wird der vom JAS Motorsport Team eingesetzte GT3-Bolide von Bertrand Baguette, Mario Farnbacher und Renger van der Zande. Nach diesem Rennen wird das Team auch die restlichen drei Langstreckenrennen der Intercontinental GT Challenge bestreiten, nachdem man den Saisonauftakt in Bathurst ausgelassen hatte. 

 

Auf fahrerischer Seite hat das Team sich für eine volle Besetzung von Werksfahrern entschieden, wobei dieses Trio nicht fest für die gesamte Saison ist. 

Baguette kann auf viele Erfolge sowohl mit Prototypen als auch mit GT-Fahrzeugen zurückblicken, und bestritt schon letztes Jahr für Honda die 24-Stunden von Spa. 

Mario Farnbacher, unter anderem aus der VLN bekannt, konnte in den letztes Jahren mit Honda (in Amerika jedoch Acura genannt) in der amerikanischen IMSA-Serie Erfolge feiern. Unter anderem bei den Langstreckenklassikern in Daytona, Sebring und beim Petit Le Mans auf der Road Atlanta.

Van der Zande hingegen kehrt zum ersten mal seit 1 1/2 Jahren in den Honda zurück. Seinen größten Erfolg konnte er diesen Januar in Daytona feiern. Er gewann unter anderem mit Fernando Alonso die legendären 24-Stunden von Daytona für Cadillac. 

Das Auto wurde für die Evo-Version etwas überholt und hat neue aerodynamische Elemente sowie einen neuen Turbolader.

 

Alle Fahrer und auch das italienische JAS Motorsport-Team freuen sich auf das erste Rennen und seien sehr glücklich dieses Auto einsetzen und fahren zu dürfen.

Das nächste Rennen der Intercontinental GT Challenge ist ein 8-Stunden Rennen auf dem Kalifornischen Laguna Seca Raceway. Das Saisonhighlight stellt jedoch das 24-Stunden Rennen in Spa-Francorchamps dar.

 

 

Text: Max Renfordt

Bild: Intercontinental GT Challenge

Kommentar schreiben

Kommentare: 0