· 

Frikadelli Racing startet mit zwei Porsche 911 GT3 R und starkem Fahrerkader in die neue Saison

Barweiler. Das Frikadelli Racing Team beginnt in der Saison 2019 mit zwei Porsche 911 GT3 R. Zum bereits bewährten und erfolgreichen Modell, mit dem die Mannschaft aus Barweiler im Vorjahr unter anderem zwei VLN-Gesamtsiege einfahren konnte, kommt ein Porsche 911 GT3 R der neusten Generation hinzu. Geplant sind aufgrund der jüngsten BOP-Änderung einige Rennen bis einschließlich zum 24h Rennen auf dem Nürburgring.

„Auch wenn wir aufgrund der aktuellen Situation, zu der wir bereits ausführlich Stellung genommen haben, noch sehr verärgert sind geht es für uns nun mit großen Schritten in Richtung Saisonstart. Die Winterpause haben wir dazu genutzt, um uns noch einmal gezielt zu verstärken. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit unsererseits eine sehr gute Basis geschaffen haben, um sowohl bei der VLN als auch beim 24h Rennen erfolgreich sein zu können. Die äußeren Umstände, die nun hinzutreten werden, können wir nicht beeinflussen“, blickt Teamchef Klaus Abbelen voraus.     

Im neuen Porsche 911 GT3 R, der die Startnummer 31 trägt, wird bei den Test-und Einstellfahrten  Porsche Werkspilot Sven Müller (GER) zum Einsatz kommen. Dieser machte in der Vergangenheit vor allem im Porsche Supercup und Carrera Cup auf sich aufmerksam. 2016 gelang ihm hier das Kunststück, beide Meisterschaften in einem Jahr zu gewinnen.

Im zweiten Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 30 werden Alex Müller, Sabine Schmitz und Klaus Abbelen (alle GER) das Stammpersonal bilden. Bei vereinzelten VLN-Läufen sowie dem 24h Rennen auf dem Nürburgring werden sie durch einen vierten Fahrer unterstützt. „Alex hat in den vergangenen beiden Jahren in unserem Team konstant bewiesen, dass er nicht nur schnell sondern auch absolut zuverlässig ist. Mit seiner Erfahrung wird er uns auch in dieser Saison wieder unheimlich gut tun“, so Abbelen.             

Die Test- und Einstellfahrten am kommenden Samstag, 16.03.2019 dienen dem Frikadelli Racing Team zur letzten Vorbereitung auf den ersten VLN Lauf, der eine Woche später stattfinden wird.

 

 

Text: Frkadelli Racing

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0