PHOENIXRACING STELLT AKTIVITÄTEN IN ASIEN EIN

Das Unternehmen mit Hauptsitz am Nürburgring richtet seinen Fokus 2019 auf die Aktivitäten im europäischen Motorsport. Mit Einsätzen in der DTM, der Blancpain GT World Challenge, der VLN Langstreckenmeisterschaft und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht dem Rennstall ein umfangreiches Programm bevor. Weitere Projekte, wie der Ausbau der GT4-Aktivitäten, sorgen für eine hohe Auslastung des Teams.

„Nach reiflicher Überlegung haben wir uns zu diesem Schritt entschieden“, erklärt Ernst Moser. „Der Rennsport in Asien verändert sich rasend schnell das erfordert eine ständige Präsenz in der Region, die wir zurzeit nicht abdecken können. Im ersten Schritt haben wir unsere Werkstatt in Sepang aufgegeben und die Aktivitäten mehr nach Japan verlagert. Gemeinsam mit Marchy Lee, dem Geschäftsführer in Hongkong, wird geprüft, wie wir uns für die Zukunft ausrichten können. In Hinblick auf die 2018 geschlossene Partnerschaft zwischen Phoenix Racing Asia und Bentley tut mir dieser Schritt leid.“

Text: Phoenix Racing

Bild: Max Bermel 

 

Folge uns auf: