· 

MRS baut Zusammenarbeit mit BMW weiter aus

Lonsee. Nach einem überaus erfolgreichen Saisonstart für die Truppe rings um Iris Dorr und Karsten Molitor, spricht das Team nun erstmals über die Pläne für die Saison 2019. Neben den Porsche Markenpokalen (Porsche MOBIL1 Supercup und Porsche Carrera Cup Deutschland) plant das Team aus Lonsee sein Engagement in der ADAC GT Masters zu erweitern. Zusätzlich zu dem Einsatz des BMW M6 GT3 wird MRS in diesem Jahr Neuland betreten und zwei BMW M4 GT4 in der neugeschaffenen ADAC GT4 Germany Serie an den Start bringen. Eines der Fahrzeuge konnte bereits besetzt werden: auf dem BESAPLAST GT4 werden die beiden erfolgreichen Dubai Piloten Franjo Kovac und Thomas Tekaat an den Start gehen. Das zweite Fahrzeug des MRS-Besaplast Racing Teams ist derzeit noch unbesetzt, hier steht das Team noch inmitten der Verhandlungsphase. Interessierte Piloten können bei der Vergabe der freien Plätze aber noch berücksichtig werden und können sich mit dem Team in Verbindung setzen. MRS bietet hier ein sehr erfolgversprechendes Paket an.

 

Mit der Entscheidung und dem Kommittent zum Hersteller BMW, bietet MRS gerade jungen Piloten eine interessante Perspektive, um eine mögliche Karriere vollumfänglich zu begleiten.

 

So bietet MRS nach der Saison, seinem aussichtsreichsten Kandidaten aus der ADAC GT4 Germany, einen vom Team organsierten Test auf dem BMW M6 GT3 an, um sich für den nächsten Schritt, die ADAC GT Masters, zu empfehlen.

 

Karsten Molitor: „Das Jahr fing für uns richtig gut an. Wir konnten das erste GT4 Rennen in unserer Teamgeschichte gleich gewinnen und zwar nicht irgendeines, sondern eines der härtesten 24 Stunden Rennen in der Wüste Dubais. Wir mussten uns in Dubai der größten Konkurrenz in der Geschichte der 24 Stunden stellen und haben unsere Aufgabe mit Bravour gemeistert. Mehr noch, auch mit zwei Porsche 991 Cup Fahrzeugen konnten wir Podestplätze erzielen. Unser Großeinsatz mit fünf Fahrzeugen hat sich also mehr als ausgezahlt. Darauf sind wir sehr stolz.

 

Mit sehr großer Vorfreude blicken wir auf unsere neue Herausforderung, der ADAC GT4 Germany Meisterschaft. Wir werden mit größtmöglichem Einsatz versuchen ein Wort bei der Meisterschaftsvergabe mitzureden. Auch in unserem GT3 Projekt lassen wir nicht locker, mit Jens Klingmann konnten wir uns bereits sehr früh unser erstes „Ass im Ärmel“ sichern. Wir sind sehr zuversichtlich auch den zweiten Fahrerplatz entsprechend hochkarätig zu besetzen und dann geht es voll auf Angriff!“

 

Text und Bild: MRS Molitor Racing Systems

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: