· 

TEAM MULSANNE WIRD ERNEUT MIT ALFA ROMEO IM WTCR AN DEN START GEHEN

Nach dem ersten Rennsieg in diesem Jahr wird das Team Mulsanne auch 2019 im von OSCARO präsentieren FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR an den Start gehen und rechnet dabei mit einem noch engeren Wettbewerb.

 

Nach dem Premierensieg von Kevin Ceccon im vergangenen Oktober beim WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan, haben das Team Mulsanne und Romeo Ferraris, das Unternehmen, das den Alfa Romeo Giulietta TCR entwickelt hat, keinen Stein auf dem anderen gelassen, um in der nächsten Saison noch erfolgreicher zu sein.

 

Seit dem Saisonfinale des WTCR / OSCARO im November in Macau wurde die Weiterentwicklung des Alfa Romeo Giulietta TCR by Romeo Ferraris auf und neben der Rennstrecke vorangetrieben. Ceccon war eine von vier Fahrern, die kurz vor Weihnachten bei einem Test im Autodromo Vallelunga am Steuer des saßen.

 

Michela Cerruti, Einsatzleiterin von Romeo Ferraris erklärt: „Die Saison 2018 war arbeitsreich und intensiv, aber auch sehr zufriedenstellend. Wir hätten uns gerne eine Auszeit gegönnt, aber wir haben weiter gearbeitet, um uns perfekt auf die Herausforderung der FIA WTCR 2019 vorzubereiten.

„Im vergangenen Winter ging es vor allem darum, die Kundenfahrzeuge vorzubereiten, die dann in Amerika und China Rennen gewonnen haben. In diesem Winter haben wir uns neben neuen Aufträgen aus Japan und Australien weiterhin auf den FIA WTCR konzentriert.

„Wir werden in Kürze die Fahrer bekannt geben, mit denen das Team Mulsanne im FIA WTCR 2019 antreten wird und sind gespannt darauf, wer unsere Konkurrenten sein werden. Das Interesse an unserem Alfa Romeo Giulietta steigt auch innerhalb der TCR Europe, und wir hoffen, bald unser Programm für die kontinentale Serie festzulegen.“

 

François Ribeiro, der Chef des WTCR / OSCARO Veranstalters Eurosport Events sagt: „Das Team Mulsanne und Romeo Ferraris stellten sich einer großen Herausforderung, als sie mit dem Alfa Romeo Giulietta TCR in die erste WTCR / OSCARO Saison starteten. Aber jede Herausforderung, wurde gemeistert, und ihr erster Sieg in Japan war ein Beleg für die erzielten Fortschritte. Aber auch ein Indikator für mehr Erfolg in der zweiten Saison, daran habe ich keinen Zweifel. Wir sollten Michela Cerruti auch für ihr Vertrauen in Kevin Ceccon, dem sie in der vergangenen Saison eine große Chance gegeben hat, und wir hoffen sehr, dass er 2019 wieder für das Team dabei sein kann. Er ist ein großes Talent.“

 

Die Saison 2019 startet vom 5. bis 7. April mit dem WTCR Rennen von Marokko.

 

Text und Bild: FIA WTCR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0