· 

BMW Motorsport News - Ausgabe 03/2019

BMW DTM-Fahrer Sheldon van der Linde im Interview – Augusto Farfus startet in Daytona im BMW M8 GTE

Als erster Südafrikaner überhaupt wird Sheldon van der Linde (RSA) 2019 in der DTM antreten. Im Interview spricht der neue BMW Werksfahrer über seinen großen Traum DTM, seine Erwartungen vor der ersten Saison und die Fortführung einer Familientradition.

 

Drei Fragen an... Sheldon van der Linde.

Sheldon, wie fühlt es sich an, ein BMW DTM-Fahrer zu sein? 

Sheldon van der Linde: „Ich muss sagen, dass es sich im Moment noch ziemlich unwirklich anfühlt. Ich denke, es wird alles realer, wenn ich erst einmal in Hockenheim in der Startaufstellung stehe. Davor liegt natürlich noch eine ganze Menge Arbeit. Die DTM war immer mein großer Traum. Dieses Ziel erreicht zu haben, ist eine große Erleichterung für mich und motiviert mich sehr für die Zukunft. Und natürlich freue ich mich auch riesig, Teil der BMW Familie zu werden.“

Wie war Ihre Verbindung zu BMW in der Vergangenheit? 

Van der Linde: „Mein Vater war viele Jahre für BMW als Werksfahrer in Südafrika unterwegs. Diese Verbindung ist schon ziemlich cool. Es fühlt sich fantastisch an, die Familientradition auf diese Weise fortzusetzen und den Namen ‚van der Linde’ künftig in der BMW Familie hochzuhalten.“

Was erwarten Sie von Ihrer ersten DTM-Saison? 

Van der Linde: „Natürlich wird es für mich alles andere als einfach. Die DTM ist aus gutem Grund die beste Tourenwagen-Meisterschaft der Welt. In dieser Serie gehen die besten Fahrer an den Start. Es wird nicht leicht, und ich bin mir sicher, dass ich bei der Umstellung vom GT3-Auto eine Menge lernen werde. Aber ich habe das richtige Team um mich herum, das mich perfekt unterstützen wird, um das Optimum herauszuholen. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir einen guten Job machen werden. Aber wie gesagt: Es gibt noch viel zu tun, und ich freue mich wahnsinnig auf Hockenheim im Mai.“

 

 

24h Daytona: Farfus tritt im BMW M8 GTE mit der Nummer 25 an.

Das BMW Team RLL hat seine Fahrerbesetzung für das 24-Stunden-Rennen von Daytona (USA) am kommenden Wochenende noch einmal verändert. BMW Werksfahrer Augusto Farfus (USA) übernimmt den Platz von Tom Blomqvist (GBR), der aufgrund von Verzögerungen beim Visa-Bewerbungsverfahren nicht antreten kann. Farfus wechselt sich am Steuer des BMW M8 GTE mit der Startnummer 25 mit Connor De Phillippi (USA), Philipp Eng (AUT) und Colton Herta (USA) ab. Farfus war bereits vier Mal für das BMW Team RLL in Daytona im Einsatz – 2015, 2016, 2017 und 2018. Der zweite Platz in der Saison 2015 war seine bisher beste Platzierung bei diesem Rennen. Blomqvist wird beim Rennen in Sebring (USA) wieder zur Fahrerbesetzung der Nummer 25 hinzustoßen und die weiteren Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship bestreiten. „Ich bin natürlich sehr enttäuscht, dass ich in Daytona nicht fahren kann“, sagt Blomqvist. „Ich werde zuhause die Daumen für die ganze Mannschaft drücken und freue mich schon jetzt auf meine Rückkehr in Sebring.“ Farfus meint: „Ich liebe das Rolex 24 in Daytona. Ich kenne das Team, das Auto und die Strecke sehr gut – und ich bin bereit für diese Herausforderung.“

 

Text und Bilder: BMW Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0