· 

"Racing Engineers" und Giti Tire schliessen neue Kooperation für 2019

Giti Tire setzt die Weiterentwicklung ihrer zukünftigen Rennsportreifen „GitiCompete“ 2019 konsequent fort. Nach zweijähriger Erprobung auf dem Lamborghini Huracán Super Trofeo setzt der Reifenhersteller Giti Tire neu auf den Audi R8 LMS ultra von "Racing Engineers". 

 

Das Nürburgring-Nordschleifen-erprobte Team aus Gründau steht unter der Leitung von Bernhard und Patrick Henzel. Bernhard Henzel ist neben der ehemaligen DTM-Pilotin Rahel Frey aus der Schweiz bereits als Fahrer für das gemeinsame Projekt gesetzt. Das Duo bestreitet seit 2017 vereinzelt gemeinsam Rennen und konnte dieses Jahr beim 6. Lauf der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring 2018 mit Gesamtrang 15 und Rang 3 in der SP8-Klasse aufglänzen. Bei der Betreuung des neu gestalteten Audi R8 LMS ultras zählt "Racing Engineers" ebenfalls auf Kontinuität und wird wie schon in den Jahren zuvor von TKL Motorsport aus Kettig unterstützt. TKL Motorsport ist bekannt für die Betreuung aller Audi driving experience Projekte. Dieses Zusammenspiel an Erfahrung wird ein Schlüsselfaktor für gutes Gelingen sein, so ist man bei "Racing Engineers" überzeugt. Die Projektleitung zur Weiterentwicklung der Rennsportreifen „GitiCompete“ wird übrigens der im GT-Sport-erfahrene Ingenieur Gernot Ludwigs seitens "Racing Engineers", kurz RaceIng übernehmen. Das Team von RaceIng wird dabei eng mit dem internationalen Spezialisten-Team von Giti Tire zusammenarbeiten, das speziell für dieses Projekt neue optimierte „GitiCompete GTR1“ Rennreifen entwickeln wird.

 

Teaminhaber Bernhard Henzel erfreut sich der neuen Kooperation: „Die Nordschleife mit all ihren Facetten bietet eine ideale Testumgebung. Die Begeisterung für die Nordschleife sowie für die stetige Weiterentwicklung teilen wir mit Giti Tire. Wir sind also stolz, die für uns neuen Farben Schwarz/Gelb auf der legendärsten Rennstrecke Deutschlands repräsentieren zu dürfen und freuen uns auf eine erfolgreiche, konstruktive Zusammenarbeit.“

Die neue Kooperation wird 2019 an ausgewählten VLN-Läufen, dem ADAC 24h-Qualifikations-Rennen und an dem großen ADAC TOTAL 24h-Rennen teilnehmen.

 

Text und Bild: Racing Engineers

Kommentar schreiben

Kommentare: 0