· 

BMW Motorsport News - Ausgabe 36/2018

BMW Team Studie feiert Teamtitel in der Blancpain GT Series Asia –

Sieg und Teamtitel für BimmerWorldRacing in der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge

GT4 Sprint Cup Europe: BMW M4 GT4 siegt in Hockenheim

GT4 France: BMW Team France siegt in Le Castellet

Australian GT Championship: BMW Team SRM beim großen Finale in Hampton Downs unterwegs

12h Spa: BMW Teams feiern Podiumsplatzierungen

Blancpain GT Series Asia: BMW Team Studie feiert GT4-Teamtitel. 

Große Jubel beim BMW Team Studie: Beim Saisonfinale der Blancpain GT Series Asia im „Ningbo International Speedpark“ (CHN) gewann die Mannschaft den Teamtitel in der GT4-Klasse und feierte zum Abschluss noch einen Sieg. Am Sonntag belegten Takayuki Kinoshita und Sunako Jukuchou (beide JPN) im BMW M4 GT4 mit der Startnummer 81 den ersten Platz in der GT4-Klasse. Das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 82, an dessen Steuer Max Chen und Ken Urata (beide JPN) saßen, erreichte Rang vier. Im Samstagsrennen hatten Chen und Urata Platz fünf belegt. Ihre beiden Teamkollegen wurde Siebte. In der GT4-Fahrerwertung verpassten Kinoshita und Jukuchou den Titel denkbar knapp und kamen mit 196 Punkten auf Position zwei. 

 

CTSC: Sieg und Titelgewinn für BimmerWorld Racing. 

BimmerWorld Racing hat in Road Atlanta (USA) ein perfektes Saisonfinale der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge erlebt. James Clay und Tyler Cooke (beide USA) feierten im #82 BMW M4 GT4 den Gesamtsieg im 120-Minuten-Rennen auf dem Traditionskurs in Georgia. Für Clay war es der erste Sieg überhaupt in der Serie, für Cooke der erste seit 2013. Hinzu kam noch der Triumph in der ST-Klasse. Nick Galante und Devin Jones (beide USA) sicherten sich dank Rang drei im letzten Rennen mit ihrem BMW 328i den Titel in der Fahrerwertung. „Was für ein fantastischer Tag“, sagte Fahrer und Teambesitzer Clay. „Der Gesamtsieg ist eine große Sache für uns. So in die Winterpause zu gehen, ist einfach nur fantastisch. Tyler ist ein unglaubliches Rennen gefahren, die ST-Jungs haben eine fantastische Saison absolviert. Diesen Titel in der ST-Klasse zu gewinnen, ist ein ganz besonderer Erfolg.“

 

GT4 Sprint Cup Europe: BMW M4 GT4 siegt in Hockenheim. 

Im Rahmen des DTM-Saisonfinales in Hockenheim (GER) wurde zum ersten Mal der GT4 Sprint Cup Europe ausgetragen. Bei der Premiere gingen vier BMW M4 GT4 an den Start – und das mit Erfolg. Im ersten Lauf am Samstag feierte Max Koebolt (NED) vom Team MDM den Sieg, Gabriele Piana (ITA / RN Vision) fuhr als Dritter ebenfalls auf das Podium. In Lauf zwei am Sonntag fuhr BMW Motorsport Junior Nico Menzel (GER / RN Vision) als Zweiter auf das Podium. Piana erreichte das Ziel auf Rang vier.

 

GT4 France: BMW Team France siegt in Le Castellet. 

Das BMW Team France kann auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurückblicken: Beim Finale der GT4 France in Paul Ricard (FRA) feierten Laurent Hurgon und Julien Piquet (beide FRA) mit ihrem BMW M4 GT4 den Sieg im Samstagsrennen. Dem Team L’ESPACE Bienvenue gelang ebenfalls ein Top-Resultat: Eric Debard (FRA) und Ricardo van der Ende (NED) kamen auf den fünften Rang. Im zweiten Lauf am Sonntag ging es für sie sogar noch eine weitere Position nach vorn. Als bestplatziertes BMW Duo belegten sie Position vier. Platz acht ging an Romain Brandela und Romain Monti (beide FRA) im #100 BMW M4 GT4 vom Team 3Y Technology.

 

Australian GT Championship: BMW Team SRM beim großen Finale in Hampton Downs unterwegs. 

Mit dem Hamptons Down 500 in Neuseeland ist die Saison 2018 in der Australian GT Championship und der Australian Endurance Championship zu Ende gegangen. Im #100 BMW M6 GT3 vom BMW Team SRM wechselte sich Teamchef Steve Richards (NZL) zum dritten Mal in diesem Jahr mit Michael Almond (AUS) ab. Im Qualifying-Rennen belegte das Duo den sechsten Platz. Im 500-Kilometer-Hauptrennen kamen Richards/Almond auf dem siebten Rang ins Ziel. 

 

12h Spa: BMW Teams feiern Podiumsplatzierungen. 

Auch der Circuit de Spa-Francorchamps (BEL) war an diesem Wochenende Austragungsort eines weiteren Langstreckenrennens: Im Rahmen der 24H Series gingen insgesamt elf BMW Fahrzeuge an den Start. In der GT4-Klasse belegte das Team von MARC Cars Australia im #250 BMW M4 GT4 mit den Piloten Daren Jorgensen, Brett Strom und Jon Miller (alle USA) den zweiten Platz. Dahinter folgten Hakan Sari und Recep Sari (beide BEL) im Fahrzeug mit der Nummer 256 auf Rang drei. Auch in der SP3-Klasse gingen zwei Podiumsplatzierungen auf das Konto der BMW Teams. Ward Sluys (BEL), Michael Verhagen und Ruud Olij (beide NED) von JR Motorsport wurden im BMW E46 Coupé Zweite, gefolgt vom Team ABBA Racing im #234 BMW M3 V8 GTR mit den Fahrern Richard Neary, Ian Stinton und Sam Neary (alle GBR) am Steuer auf Position drei. In der Cup1-Klasse hatte das Team von Hofor Racing powered by Bonk Motorsport die Nase vorn. Martin Kroll (SUI), Michael Schrey (GER), Michael Fischer (AUT), Bernd Küpper (GER) sowie Gustav Engljähriger (AUT) holten sich im BMW M235i Racing mit der Startnummer 131 den Klassensieg vor Dan Rogers, Chris Wadle und Seth Thomas (alle USA) im Auto mit der Nummer 151 vom Team Securtal Sorg Rennsport. Platz drei belegten John Landrum, Paul Dubinsky, Rob Gill (alle USA) und Alastair McEwan (GBR) im #156 BMW M235i Racing von JJ Motorsport.

International GT Open: Jensen startet beim Saisonfinale in Barcelona. 

 

Wenn am kommenden Wochenende die Saison der International GT Open auf dem „Circuit de Catalunya“ in Barcelona (ESP) ihr großes Finale feiert, wird auch BMW Motorsport Junior Mikkel Jensen (DEN) am Start sein. An der Seite von Stammpilot Richard Gonda (SVK) bestreitet er beide Rennen im BMW M6 GT3 vom Team Senkyr Motorsport.

 

Text und Bild: BMW Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: