· 

Der NEXEN-Porsche Cayman 718 S will seine makellose VLN-Bilanz fortschreiben

Team NEXEN TIRE Motorsport geht am Samstag mit Gastfahrer Michael Küke sowie der Stammbesetzung Fabian Peitzmeier und Ralf Zensen an den Start


Nächster Schritt in der Abstimmung des neuen Porsche Cayman gemeinsam mit Fahrwerkspartner H&R


Auch bei seinem vierten VLN-Start des Jahres will das Team von Ralf Zensen wieder auf Platz eins der Klasse V3T ins Ziel kommen


Barweiler (5.10.2018). Auch für das Team NEXEN TIRE Motorsport biegt die diesjährige Saison in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) in die Zielgerade ein: Am Samstag steht der achte von neun Läufen auf der legendären Nordschleife und der Sprintvariante des Grand Prix-Kurses auf dem Programm, erneut geht die Renndauer über vier Stunden. Am Steuer des rund 350 PS starken und in der Serienklasse V3T genannten NEXEN-Porsche Cayman 718 S erhalten Teamchef Ralf Zensen (Barweiler) und Nachwuchstalent Fabian Peitzmeier (Hürth bei Köln) wieder Verstärkung durch den Motorsport-Allrounder Michael Küke (Essen), der sich in Vorbereitung auf das Endurance-Rennen bereits am Steuer seines eigenen Porsche 911 RSR warmgemacht hat. Für Küke ist es der dritte Start mit dem pfeilschnellen Mittelmotor-Boliden, der erneut mit weiterentwickelten Fahrwerkskomponenten von H&R auf die Strecke rollen wird. Das Ziel des Teams steht fest: Auch seinen vierten VLN-Lauf des Jahres will NEXEN TIRE Motorsport wieder auf Platz eins der Klasse abschließen und ohne Schäden oder Defekte über die Distanz kommen.

 

„Wir entwickeln uns von Rennen zu Rennen immer weiter und machen einen Schritt nach dem anderen in die richtige Richtung, das bereitet uns allen große Freude“, betont Teamchef Ralf Zensen. „Das ist auch am Samstag so, wenn wir von unserem Fahrwerkspartner H&R wieder neue Komponenten einsetzen, die unserem Porsche Cayman 718 S etwas mehr Federweg bieten. Im Hinblick auf die kommende Saison geht der Abstimmungsprozess damit für uns in die nächste Runde. Dafür freuen wir uns immer über frischen Input von außen, den uns dieses Mal wieder Michael Küke liefert. Er kennt unser Auto bereits und gehört ebenso wie Patrick Huisman, der uns bei seinen Starts wichtige Impulse gegeben hat, zu den routinierten Fahrern mit klaren Aussagen. Davon profitiert auch unser Juniorfahrer Fabian, der im Dialog mit so erfahrenen Teamkollegen stetig dazulernt.“

 

„Wir haben in dieser Saison noch zwei VLN-Rennen um zu zeigen, was unser NEXEN-Porsche Cayman kann, und um die Abstimmung des Autos weiter zu verfeinern – alles im Hinblick auf das kommende Jahr, wenn wir in unserer Klasse mit starker Konkurrenz rechnen“, erläutert Fabian Peitzmeier. Der 21 Jahre junge Maschinenbaustudent nutzte die vorlesungsfreie Zeit zwischen Klausuren, Formula-Student-Wettbewerben und dem Beginn seiner Bachelor-Arbeit – die er bei Porsche Motorsport schreiben darf – für intensives Nordschleifen-Training in einem der Rent4Ring-Autos von Ralph Beck. „Wir haben uns noch mal intensiv der Video-Analyse gewidmet und sind auch auf den Nürburgring gegangen, um an Feinheiten zu arbeiten – speziell auf nasser Strecke, denn Regenrennen hatten wir in diesem Jahr gar nicht. Jetzt fühle ich mich dafür zwar ganz gut gerüstet, aber am Samstag soll es erneut trocken bleiben. Das ist einerseits schade, andererseits aber auch wieder gut, denn so können wir die Weiterentwicklung des Fahrwerks unter vergleichbaren Bedingungen besser einschätzen und vorantreiben.“

 

Text: KAP

Bild: BR Foto

Partner:

 

Folge uns auf: