· 

René Rast mit einem Wochenende nach Maß

Nürburgring. Audi Pilot René Rast sichert sich auch am Sonntag nach seiner Pole-Position den Sieg im zweiten Rennen der DTM am Nürburgring. Nach einer turbulenten Startphase in der es einige Rempler und Dreher gab, verbremste sich Lokalmatador Mike Rockenfeller und fiel zunächst auf Rang fünf zurück. Dieser musste sich in darauffolgenden Runden weiteren Gegnern geschlagen geben. In Runde elf absolvierte BMW-Pilot Timo Glock seinen Boxenstopp, der nach dem Zusammenstoß mit Lukas Auer in Runde drei bereits weit zurück lag. Im mittleren Teil des Rennens fanden die meisten Boxenstopps statt, weshalb die Platzierungen munter durchgemischt wurden. In Runde 19 war es Mike Rockenfeller, der nach einem Zweikampf mit zwei BMW Piloten den kürzeren zog und in einen Unfall mit Augusto Farfus verwickelt wurde. Für Audi Pilot Loic Duval begann ab der 29. Umdrehung die Pechsträhne, in der er mehrere Plätze verlor und kurz vor Schluss mit Edoardo Mortara zusammenstieß, bei dem sich der Italiener Mortara das Fahrzeug beschädigte und den Rückweg an die Box antreten musste. Am Ende sollte sich der gebürtige Mindener René Rast einen astreinen Lauf und ein perfektes Wochenende abliefern, bei dem er wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren konnte. Auf Rang drei platzierte sich der Schotte Paul di Resta, der im Samstagslauf keine Punkte mitnahm, nun aber wieder einige Punkte auf Markenkollege und den Meisterschaftsführenden  Gary Paffett gut machen konnte. Dieser platzierte sich auf Rang fünf und liegt mit zwei Punkten Vorsprung vor Paul di Resta. Rast der mit 56 Zählern die meisten Punkte an diesem Wochenende einfuhr, befindet sich nun auf Rang drei in der Meisterschaft. Das Podium komplettiert Marco Wittmann, der nun auf Rang fünf in der Meisterschaft liegt.

 

Text: Max Bermel

Bild: DTM Presse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: