· 

Erster Sieg im Prototype Cup Germany für Reiter Engineering

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Im ersten der beiden Rennen des Prototype Cup Germany auf dem Nürburgring holten Mads Siljehaug und Freddie Hunt ihren ersten Saisonsieg und den ersten Sieg für das Team mit einem LMP3-Auto überhaupt.

 

Für Mads und Freddie, die kurzfristig eingesprungen waren, war es die perfekte Gelegenheit, vor ihrem nächsten Le Mans Cup-Rennen in Spa noch einmal Fahrzeit zu sammeln.

 

Die beiden Fahrer gewöhnten sich schnell an die Strecke und setzten im ersten freien Training gleich eine Bestzeit. Das Qualifying verlief zwar nicht ganz so wie erwartet, aber Mads Siljehaug war zuversichtlich, von P4 aus wieder Positionen gut machen zu können.

 

Beim Start versuchte Mads in der engen ersten Kurve nicht in Schwierigkeiten zu geraten und konnte seine Position halten. Nachdem sich das Feld beruhigt hatte, begann er die Lücke zu seinen Konkurrenten vor ihm zu schließen und machte bis zum Boxenstopp eine Position gut. Er übergab an dritter Stelle liegend an seinen Teamkollegen und Freddie Hunt kam als Führender mit einem komfortablen Vorsprung zurück auf die Strecke. Er verwaltete den Abstand in aller Ruhe und brachte den Sieg nach Hause.

 

Für das Team ist es der erste Sieg mit einem LMP3-Auto seit dem Start der Prototypen-Aktivitäten zu Beginn des Jahres.

Freddie Hunt: "Endlich das Ergebnis, auf das wir alle hingearbeitet haben! Ich bin so glücklich und stolz, vor allem auch noch auf heimischem Boden unseres Teams zu gewinnen. Mads ist fantastisch gefahren, seine Konstanz war unglaublich. Es war ein rundum gelungener Tag, und ich kann den morgigen Tag kaum erwarten!"

 

Mads Siljehaug: "Endlich haben wir es geschafft. Ich könnte nicht stolzer auf alle Teammitglieder von Reiter Engineering sein. Das hat gut getan und die ganze Arbeit, die wir geleistet haben, hat sich endlich ausgezahlt. Ein großes Dankeschön an Reiter Engineering und unsere Partner, die dies möglich gemacht haben. Lasst uns für morgen Vollgas geben!"

 

Text: Reiter Engineering

Kommentar schreiben

Kommentare: 0