Max Kruse Racing: Dreifachstart bei den 24h

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

In diesem Jahr wird Max Kruse Racing bei den ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring mit gleich drei Autos an den Start gehen: zwei Golf GTI TCR werden in der Klasse SP3T eingesetzt, ein Audi RS3 LMS startet in der TCR-Klasse. Bei der Fahrerbesetzung setzt das Team aus Duisburg auf eine Mischung aus jungen Talenten sowie erfahrenen Fahrern. Dabei kommt auch das Stammpersonal aus der NLS zum Einsatz.

Wie in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) und in der NES 500 setzt Max Kruse Racing auch beim Höhepunkt der Motorsport-Saison auf eine internationale Fahrerbesatzung: Bei den 24h Nürburgring starten auf dem Golf GTI TCR mit der #10 Frédéric Yerly (Schweiz), Marek Schaller sowie Heiko Hammel (beide aus Deutschland). Das Schwesterauto #310 pilotieren die beiden Schweizer Jasmin Preisig und Gustavo Xavier sowie Emir Asari (Türkei) und Matthias Wasel (Deutschland). Vervollständigt wird das Line-Up von Peter Hansen und Lars Nielsen (beide Dänemark), die auf der Nordschleife von Benny Leuchter (Deutschland) im Audi RS3 LMS (#811) unterstützt werden.

„Nach den starken Erfolgen mit dem Golf in den vergangenen zwölf Monaten erhoffen wir uns auch bei 24h Nürburgring wieder ein Topergebnis“, sagt Benny Leuchter, Team-Mitbesitzer von Max Kruse Racing. „Die Fahrerpaarungen sind ein guter Mix aus erfahrenen Piloten und jungen Talenten, daher ist unser Ziel ein gutes Ergebnis in der Klasse, aber auch im Gesamtklassement.“

Bei einem Golf ist Falken der Hauptpartner, beim anderen ist das Eibach. Zudem setzt das Team aus Duisburg erstmals einen Audi bei den 24h Nürburgring ein. „Wir hoffen, an die beiden Klassensiege in der NLS anknüpfen zu können“, so Leuchter. „Wir können es kaum noch erwarten, bis es endlich losgeht.“

 

Text: Max Kruse Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0