Erfolgreiches Wochenende für KKrämer Racing bei 24h-Generalprobe. G-Tech Competition siegt ebenfalls

Bild: Guido Alfes
Bild: Guido Alfes

Doppelte Action für die Teams der Porsche Endurance Trophy Nürburgring bei den ADAC 24h Qualifiers: Bei der Generalprobe für den Saisonhöhepunkt auf der Nordschleife, die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring (26. bis 29. Mai 2022), gingen in den beiden nicht zur Meisterschaft zählenden 3-Stunden-Rennen am Samstag und am Sonntag insgesamt 14 Fahrzeuge aus der Porsche Endurance Trophy Nürburgring an den Start. Begeistert zeigten sich die Teilnehmer von dem erstmalig nicht nur für GT3-Fahrzeuge durchgeführten Top-Qualifying am Sonntag: Beim Einzelzeitfahren über zwei Runden auf der Kombination Nürburgring GP-Kurs und Nordschleife wurde die Startaufstellung ermittelt. Insgesamt dreimal triumphierte KKrämer Racing (#127): Die Mannschaft aus Bergisch Gladbach gewann mit dem Porsche 911 GT3 Cup (992) beide Rennen in der Cup 2 Klasse souverän und siegte am Samstag mit Startnummer #255 in der Cup 3. Am Sonntag holte G-Tech Competition (#253) im Porsche 718 Cayman GT4 CS (982) Platz eins.

Drei Klassensiege: KKrämer zuversichtlich für das 24 Stunden Rennen

 

Auf ein perfektes Wochenende blickt die Mannschaft von Karsten Krämer zurück: In beiden Qualifyings fuhr das Team mit der #127 die Bestzeit. Nach je drei Stunden Renndistanz feierten der Teamchef selbst, Christopher Brück und Alexej Veremenko – am Samstag noch mit zusätzlicher Unterstützung durch Moritz Kranz – den Sieg in der Cup 2 Klasse. „Das war ein sehr gutes Wochenende. Wir sind glücklich und gut vorbereitet für den Saisonhöhepunkt, das 24h-Rennen“, sagt Karsten Krämer. „Wir blicken zuversichtlich auf das Rennen in drei Wochen. Da wird die Competition bestimmt auch nochmal deutlich höher.“ Auch Alexander Kroker, der am Samstagabend Schlussfahrer in der Startnummer #255 war, zeigte sich zufrieden: „Das Team hat einen Mega-Job gemacht und auch im Rennen hat alles gepasst. Zum Ende hin waren die Bedingungen sehr schwierig: Durch Wasser und Öl auf der Strecke habe ich teilweise eine erschwerte Sicht gehabt und es war extrem rutschig. Aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht in die Dämmerung hineinzufahren.“

Cayman statt GT3 Cup für G-Tech Competition

 

Im zweiten Rennen am Sonntag holten sich Patrik Grütter, Fabio Grosse und Herbert Lösch von G-Tech Competition (#253) den Sieg in der Cup 3 Klasse. Grütter und Grosse starten in der Porsche Endurance Trophy Nürburgring in der Cup 2 Klasse, doch für das 24 Stunden Rennen wird auf das letztjährige Siegerfahrzeug der Cup 3 Klasse umgestiegen. Mit über drei Minuten Vorsprung überquerte das Trio vor den zweitplatzierten Martin Meenen, Tobias Wahl und Reinhold Renger vom Team Black Falcon (#260) die Ziellinie. Auf dem dritten Platz fuhren in beiden Rennen Jürgen Vöhringer, René Höber und Sebastien Carcone von W&S Motorsport (#250) ins Ziel. „Mit dem Top-Qualifying für alle Teams wurde ein neues Format eingeführt. Zwei Runden allein auf der Nordschleife sein zu können ist fantastisch“, lobt Fabio Grosse von G-Tech Competition das Einzelzeitfahren. „Wir haben nach Runde eins abgebrochen, mit neuer Bestzeit für unsere Klasse. Wir haben eine gute Leistung und Pace gezeigt, die wir zum 24h-Rennen mitnehmen und freuen uns darauf, in drei Wochen wieder Gas geben zu können.“

Das 24 Stunden Rennen am Nürburgring für Teams aus der Porsche Endurance Trophy Nürburgring

Die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers, sowie die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring (25.-29. Mai) sind kein Wertungslauf der Porsche Endurance Trophy Nürburgring. Der Porsche-Markenpokal wird ausschließlich im Rahmen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ausgetragen.

 

„Für die Teams aus der Porsche Endurance Trophy Nürburgring besteht die Möglichkeit, beim 24 Stunden Rennen und auch bei den Qualifiers in der Cup 2 beziehungsweise der Cup 3 Klasse zu starten. Und das mit dem gleichen technischen Reglement der PETN. Die Veranstaltungen sind allerdings nicht Teil der PETN-Wertungen, stattdessen werden wir zum 24 Stunden Rennen wie in den vergangenen Jahren Sonderprämien ausschreiben. Gleichzeitig ist unser Support, wie bei den NLS-Läufen gewohnt, vor Ort“, fasst Julia Klee, organisatorische Leitung der Porsche Endurance Trophy Nürburgring, zusammen.

Der nächste Wertungslauf der Porsche Endurance Trophy Nürburgring findet am 25. Juni 2022 im Rahmen der Nürburgring Langstrecken Serie.

 

Text: Manthey Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0