BMW mit Dreifach-Pole-Position für Rennen 1

Bild: Guido Alfes
Bild: Guido Alfes

Das 24h-Stunden Rennen Ende Mai wirft seine Schatten mit dem ADAC 24h Qualifiers voraus. Der Zeitplan am Nürburgring ist dabei an dem kompletten Wochenende eng gestrickt. So ging es am Freitag für die Teams mit zwei Qualifyings und dem anschließenden Top30-Qualifying für das erste Rennen am Samstag auf die Strecke. Gefahren wurde bis kurz 19 Uhr und entgegen der sonst üblichen Kurzanbindung bei den NLS-Läufen auf der Grandprix-Strecke, wurde der komplette Kurs inklusive der Müllenbachschleife von den Pilotinnen und Piloten bewältigt. Die allgemeine Stimmung bei den teilnehmenden Teams war sehr gut, wozu nicht zuletzt die sehr guten Wetterbedingungen beigetragen haben. Auch wenn einige Teams auf den Start an diesem Wochenende verzichtet haben, waren immerhin 91 Fahrzeuge für das Wochenende genannt; davon mit 29 GT3-Boliden fast ein Drittel aller Autos.

BMW war in den beiden Tagessessions schon schnell unterwegs und so konnte das Top 30 Qualifying für das Rennen 1 am Samstag vom Team ROWE mit dem neuen M4 GT3 und der Startnummer #99 entschieden werden. Den zweiten Platz belegten die BMW-Junioren in ihrem M4 GT3, gefolgt von der Walkenhorst-Truppe, mit  ihrem BMW M4 GT3, auf dem dritten Platz. Der Ferrari 488 GT3 EVO von Octane 126 belegte den 4 Platz und auf der fünf folgte der 98er BMW M4 GT3, ebenfalls von ROWE.

Bild: Guido Alfes
Bild: Guido Alfes

Verunfallt ist der Bilstein-Mercedes AMG GT3 vom Haupt-Racing Team im Bereich Pflanzgarten. Der Fahrer wurde notärztlich versorgt, soll aber wohl auf sein. Für die Mechaniker gibt es hier jedoch eine Menge zu tun.

Der abschließende Pitwalk sowie die Autogrammstunde rundeten den ersten Tag des Qualifying-Wochenendes ab. Einige Fans haben auch den Pitwalk genutzt und den Teams bei den Überprüfungen und Reparaturen zugesehen. So darf es am Samstag mit dem ersten Rennen (18:30 Uhr – 21:30 Uhr) gerne weitergehen. Den Youtube-Livestream zu den Rennen findet ihr natürlich auch auf unserer Homepage.

 

Text: Guido Alfes

Kommentar schreiben

Kommentare: 0