Zum Jubiläum ein Festival des Motorsports - 24h Rennen Nürburgring mit umfangreichen Rahmenprogramm

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring sind traditionell ein Fest für die Fans – und zeigen sich bei der 50. Auflage von ihrer besten Seite: Zum Jubiläum bringen die Organisatoren beim ADAC Nordrhein besondere Höhepunkte auf den Weg, die den Besuch vor Ort noch lohnender machen. So gibt es ein Wiedersehen mit unvergessenen Fahrzeugen, mit den Siegern der Vergangenheit – und natürlich mit den Stars von heute. Schon am Mittwoch (25. Mai) gibt es beim traditionellen Adenauer Racing Day den Prolog des Wochenendes, danach geht es bis zur 24h-Zielflagge am Sonntag Schlag auf Schlag. Autogrammstunden und Fototermine, eine Ausstellung der 24h-Rennlegenden, ein Pitwalk und natürlich die Falken Drift Show am Freitag sind nur einige der Höhepunkte. Die Reise zum Ring lohnt erst recht, weil die BMW M GmbH ebenfalls Jubiläum feiert: Den 50. Geburtstag ihrer Sportdivision feiern die Münchner bei den 24h Nürburgring unter anderem mit einem hochkarätig besetzten „BMW M Race of Legends“ und einer großen Ausstellung im ring°boulevard. Das Wochenende sollte sich also kein Motorsportfan entgehen lassen und sich sein Ticket sichern: Karten gibt es im Vorverkauf über die Homepage des Nürburgrings.

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Begegnung mit den Stars aus 50 Jahren 24h Nürburgring

 

Das Motorsportfestival beim 24h-Rennen beginnt auch 2022 mit dem stimmungsvollen Auftakt im Ortszentrum von Adenau: Dorthin bewegt sich am Mittwochnachmittag ein Corso mit aktuellen und ehemaligen Teilnehmerfahrzeugen, und passend dazu entführen Interviews in die Historie des seit 1970 ausgetragenen Klassikers. Der Donnerstag steht dann ganz im Zeichen des Motorsports mit Trainings und Qualifyings auf der Strecke. Nachmittags lockt die große 24h-Autogrammstunde dann in den ring°boulevard. Ein Riesenprogramm wartet auch am Freitag auf die Besucher, denn dann wird unter anderem im Qualifying der FIA WTCR um die Startpositionen gefightet, abends bildet das 24h-Top-Qualifying den Abschluss auf der Strecke. Parallel organisiert der ADAC Nordrhein ein Come Together der ehemaligen 24h-Sieger, in dessen Rahmen auch Autogramm- und Selfiejäger auf ihre Kosten kommen. Dann gibt es ein Wiedersehen mit Gesamtsiegern wie Karl Mauer (1979), Johnny Cecotto (1992), Johannes Scheid (1996 und 1997) oder Laurens Vanthoor (2015) und Adam Christodoulou (2016), die wohl wie niemand sonst über die Abenteuer auf der Nordschleife berichten können. Nach dem Top-Qualifying endet der Tag mit der traditionellen Falken Drift Show (Müllenbachschleife) und dem Pitwalk. Ab Samstag schließlich konzentriert sich alles auf die Strecke, denn vor dem 24h-Start (16:00 Uhr) gibt es jede Menge Sport – unter anderem mit den beiden Läufen zum Tourenwagen-Weltcup (FIA WTCR) sowie dem freundschaftlichen Kampf der BWM-Stars im BMW M Race of Legends.

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Historische Ausstellungen im ring°boulevard

 

Wer einmal bei den 24h Nürburgring war, der weiß: Neben der Action auf der Strecke gibt es unzählige Attraktionen rund um den Ring zu entdecken. Einen Hotspot bildet im Jubiläumsjahr der ring°boulevard, auf dem es neben der Präsenz der 24h-Partner einen starken historischen Akzent gibt. Die Ausstellung der 24h-Legenden zeigt legendäre Modelle wie BMW M3 „Eifelblitz“ und Manthey-Porsche, den Mercedes-Benz 190 E 2.3-16V oder Audi R8 LMS und LMS ultra. Aber auch Autobianchi, Simca Rallye und sogar der legendäre VW T4-Bus im Renntrim ist dabei. Das zweite historische „Must See“ ist die umfangreiche Ausstellung der BMW M GmbH zu ihrem 50. Geburtstag. Auch hier gibt es einen emotionalen Rückblick auf Motorsport- und Tuninggeschichte.

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Ravenol-Riesenrad und AMG-Fan-Base: Im Fahrerlager geht es rund

 

Partystimmung gibt es auch im Fahrerlager: Wer die Teilnehmer der Tourenwagen Legenden im historischen Paddock passiert und ins Grand-Prix-Fahrerlager flaniert, landete direkt vor der Türe der AMG Fanbase. Sie bietet während des Wochenendes Highlights in Hülle und Fülle. Am anderen Ende des Fahrerlagers steht das Ravenol-Riesenrad als Landmarke. Die Öl- und Schmierstoffexperten spendieren zum 24h-Jubiläum allen Besuchern freie Fahrt mit perfektem Nordschleifen- und Eifelpanorama. Rundherum gibt es außerdem noch viel mehr – vom DEKRA-Überschlagsimulator bis zu kulinarischen Angeboten.

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

 

 

 

Bedarfscampingplätze geöffnet, Besucher in jedem Alter willkommen

Um alle Attraktionen des Jubiläumsjahres sehen zu können, ist ein mehrtägiger Aufenthalt am Ring notwendig – zum Glück öffnen sich nach zwei Jahren wieder die Bedarfs-Campingplätze rund um die Nordschleife für die 24h-Fans. Wer das Rennwochenende im Zelt, Wohnmobil oder Caravan verbringen möchte, für den ist das Prozedere denkbar einfach: Neben dem gültigen Ticket fallen Gebühren für die Übernachtungen an, die direkt bei der Einfahrt ins jeweilige Campinggelände erhoben werden. Während der Veranstaltungswoche geben Hinweistafeln über die Areale Auskunft, in denen noch Plätze frei sind. Details zu Ablauf, Preisen und Bedingungen gibt es rechtzeitig vor dem Rennen auf den Internetseiten von Nürburgring und 24h. Willkommen sind beim Rennen Besucher in jedem Alter. Kinder bis inklusive 12 Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen mit gültigem Ticket freien Eintritt, für 13- bis 15-Jährige werden ermäßigte Karten angeboten. Tickets (Tageskarten ab 29 Euro, Wochenendticket 62 Euro, Eventticket Donnerstag bis Sonntag 69 Euro) gibt es im Onlineshop des Nürburgrings unter dem Link ganz oben in dieser News.

 

Text: ADAC Nordrhein Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0